Atom + FPGA: Industrielle Referenzplattform für Echtzeit-Steuerungen

Die Automatisierungswelt zeichnet sich durch eine unüberschaubare Anzahl an Feldbussen und Schnittstellen aus. Die Referenzplattform zur Entwicklung von Echtzeit-Steuerungen enthält ein FPGA, auf dem sich praktisch sämtliche dieser Interfaces „einpflanzen“ lassen. Das Systemboard enthält die nötigen PHY-Bausteine dazu. Das von Intel offiziell als „Industrial Control Reference Design“ empfohlene Entwicklungssystem ist ein Gemeinschaftswerk von Gleichmann Research, MSC Vertriebs GmbH, Altera und 3S-Smart Software Solutions.

Die Automatisierungswelt zeichnet sich durch eine unüberschaubare Anzahl an Feldbussen und Schnittstellen aus. Die Referenzplattform zur Entwicklung von Echtzeit-Steuerungen enthält ein FPGA, auf dem sich praktisch sämtliche dieser Interfaces „einpflanzen“ lassen. Das Systemboard enthält die nötigen PHY-Bausteine dazu. Das von Intel offiziell als „Industrial Control Reference Design“ empfohlene Entwicklungssystem ist ein Gemeinschaftswerk von Gleichmann Research, MSC Vertriebs GmbH, Altera und 3S-Smart Software Solutions.

Von Wolfgang Eisenbarth

Sollen innovative Systeme und komplexe Software-Anwendungen in der Industrieautomatisierung auf der Basis von Feldbus- und Echtzeit-Ethernet-Standards entwickelt werden, müssen intelligente, flexible Entwicklungs-Tools zur Verfügung stehen. Zur schnellen und zuverlässigen Realisierung eines leistungsfähigen SPS-Systems hat die MSC Vertriebs GmbH die skalierbare und wieder konfigurierbare Referenzplattform Hpe_IRP konzipiert (Bild 1). Das umfangreiche Hardware- und Software-Paket unterstützt Entwickler von programmierbaren Steuerungen, Bedieneinheiten, Industrierechnern, Panel-PCs und industriellen Antrieben bei der Integration von Steuerungsaufgaben in Echtzeit und anspruchsvollen Visualisierungsfunktionen.

Eine Reihe von Industriesystemen benötigt neben den gängigen, standardisierten Anschlussmöglichkeiten eine Anpassung unterschiedlicher Industrieschnittstellen, z.B. Feldbusanbindung wie CAN, Bosch-CAN oder Time-triggered-CAN, Echtzeit-Ethernet oder Sercos. Diese Schnittstellen bieten die fertig konfektionierten Embedded-Computing-Module nicht an. Deshalb hilft die Referenzplattform Hpe_IRP bei der kundenspezifischen Implementierung von in der Art und Anzahl variierenden Schnittstellen über das frei programmierbare FPGA.

Erweiterbare Prototyping-SPS

Die sofort lauffähige Referenzplattform Hpe_IRP umfasst neben einer flexiblen Hardware das dazu gehörende Software-Paket und bewährte Entwicklungs-Tools. Über die vorinstallierte Software lässt sich direkt eine Soft-SPS von 3S-Smart Software Solutions auf OSADL-Linux-Basis in Betrieb nehmen. Damit sind Entwickler in der Lage, sofort mit ihrem SPS-Design zu beginnen. Das Starterkit bietet als erweiterbares Demo-System unterschiedliche Feldbusadaptionen für schnelles Prototyping. Bereits nach einer sehr kurzen Entwicklungszeit lässt sich der Prototyp in der Zielumgebung testen. Innerhalb von nur einer Stunde kann ein komplettes Feldbussystem aufgebaut werden.