13. - 15. Februar: Produktiver Branchentreff der Embedded-Profis

Die »embedded world 2007 Exhibition&Conference« befindet sich auf Rekordkurs: Rund 570 Aussteller aus 29 Ländern präsentieren sich und bieten so die bislang größte Vielfalt auf der Messe.

Zum Vergleich: Im bisherigen Rekordjahr 2006 stellten 492 Aussteller aus 27 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen insgesamt 13.234 Besuchern vor.

Dieser Erfolgsgeschichte will das Kongressprogramm nicht nachstehen und kann dieses Jahr gleich mit zwei Kongresse aufwarten: Erstmals findet dieses Jahr neben der bewährten und beliebten »embedded world 2007 Conference« auch die »Electronic Displays Conference« statt.

Die Electronic Displays (ED) gilt als die etablierte Veranstaltung, um den Dialog und die Diskussion zwischen Entwicklern, Forschern, Anwendern, Distributoren und Herstellern auf dem Gebiet elektronischer Displays und Anzeigen zu fördern. Im Laufe ihrer über 20-jährigen Geschichte hat sich die ED zum regelmäßigen Treffpunkt der Display-Gemeinde entwickelt. »Gerade in der inhaltlichen Ergänzung sehe ich sehr große Synergien zwischen der Electronic Displays und der embedded world. Schließlich sind Displays oft die teuerste Komponente eines Embedded Systems«, erklärt Prof. Dr. Karlheinz Blankenbach von der Hochschule Pforzheim. Er ist Vorsitzender des Konferenzbeirates der Electronic Displays. Die ED findet am 13. und 14. Februar 2007 statt.

Einen Tag länger dauert die »embedded world Conference« - schließlich müssen insgesamt 30 Sessions, neun Tutorials und sieben Workshops untergebracht werden. Zu den Highlights des Kongresses zählen neben dem frei zugänglichen Keynote-Vortrag von Prof. Steve Furber, Computer-Visionär und Mitentwickler der ARM-Prozessor-Architektur, unter anderem die drei Workshops zu den Themen »ARM & USB«, »Kryptographie« und »Powering Embedded Systems« sowie die vier Hands-on-Linux-Workshops mit Prof. Nicholas McGuire von der Universität Lanzhou.

Die Konzeption und Organisation der embedded world 2007 Conference liegt bei der Fachzeitschrift Design&Elektronik, zu deren Kernkompetenz seit vielen Jahren erfolgreiche Kongresse und Entwicklerforen zu den unterschiedlichsten Themen rund um Embedded-Systeme gehören.