Schwerpunkte

Nachschau zur SMT Hybrid Packaging:

Innovationsspirale dreht sich immerzu

01. Juni 2015, 14:08 Uhr   |  Alfred Goldbacher


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Anschließen und mit dem Löten beginnen

Bild 2. Die halbautomatische Selektivlötanlage Smartflow 2020 lässt sich relativ einfach in ein Produktionsumfeld mit Zellenfertigung integrieren.
© ERSA

Bild 2. Die halbautomatische Selektivlötanlage Smartflow 2020 lässt sich relativ einfach in ein Produktionsumfeld mit Zellenfertigung integrieren.


Mit weniger als 2,5 m² Stellfläche lässt sich die halbautomatische Selektivlötanlage Smartflow 2020 (Bild 2) von Ersa relativ einfach in ein Produktionsumfeld mit Zellenfertigung integrieren. Die Anlage arbeitet in allen Prozessschritten mit derselben Löttechnik wie die großen Versaflow-Systeme. Dabei ermöglicht die Universal-Maskenaufnahme das Verarbeiten von Baugruppen bis zu einer Kantenlänge von 508 mm. Der Fluxer arbeitet mit großer Positioniergenauigkeit und geringer Auftragsmenge.

Für die Prozesssicherheit wiederum sorgen Funktionen wie Sprühstrahlüberwachung oder Prozesskamera. Eine vollflächige Vorheizung mit in Gruppen schaltbaren Strahlern sorgt für effektive Durchwärmung beispielsweise bei Multi-Layer-Baugruppen. Die zur Ausstattung gehörende Maschinen-Software Ersasoft 5 stellt Maschinendaten und -informationen benutzerdefiniert zur Verfügung. Ein weiteres Highlight ist die Bild-in-Bild-Funktion, die im Zusammenwirken mit der Prozessbeobachtungskamera ein Live-Bild des Lötvorgangs auf dem 24-Zoll-Touch-Monitor ermöglicht.

Bild 3. Der kompakte Bestückautomat „E by Siplace“ weist einige technische Feinheiten auf: u.a. das digitale Bildanalyse-System, das auch bei den High-End-Lösungen von ASM zum Einsatz kommt.
© ASM Assembly Systems

Bild 3. Der kompakte Bestückautomat „E by Siplace“ weist einige technische Feinheiten auf: u.a. das digitale Bildanalyse-System, das auch bei den High-End-Lösungen von ASM zum Einsatz kommt.

Bestück-Plattform für kleinere Fertigungsstückzahlen

Auf der SMT Hybrid Packaging stellte zudem auch ASM Assembly Systems eine Neuentwicklung vor: den Bestückautomaten „E by Siplace“. Die Besonderheit dieses Bestückers (Bild 3): Es ist das erste Produkt des Unternehmens, das explizit auf Anwendungen in der SMT-Bestückung zielt, und zwar auf kleine und mittlere Fertigungen, auf Kleinserien und die Prototypenfertigung.

Der mit 1,46 m × 1,73 m sehr kompakte Bestückautomat weist einige technische Feinheiten auf: Beim Bildverarbeitungssystem zum Beispiel bediente sich das Entwickler-Team bei den Kollegen vom High-End-Segment, sodass hier eine Lösung zum Einsatz kommt, das jedes Bauteil einzeln auf Basis modernster Bildanalyse-Algorithmen prüft und bauteilspezifische Belichtungseinstellungen erlaubt.

Die Maschine verfügt über einen sehr steifen Rahmen; zudem werden Portale und Köpfe in allen Achsen über hochpräzise Linearantriebe bewegt. Dieses Zusammenspiel von Visionssystem und Linearantrieben legt die Basis für hohe Leistungen und Präzision bei der Bestückung. So lassen sich mit dem Bestückautomaten auch superkleine 01005-Bauteile präzise und ohne jeden Geschwindigkeitsverlust bestücken.

Die Zuführung von Bauteilen erfolgt über neuentwickelte Fördervorrichtungen, die sich mittels kabelloser Datenübertragung im laufenden Betrieb an beliebiger Stelle auf- und abrüsten lassen. Außerdem bietet der Bestückautomat an zwei Wechseltischen entsprechend Platz für maximal 120 Förderer – ausgelegt jeweils für 8-mm-Gurte.

Seite 2 von 3

1. Innovationsspirale dreht sich immerzu
2. Anschließen und mit dem Löten beginnen
3. Kombi-Bestückköpfe eröffnen neue Freiheiten

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Werkzeuge für die Elektronikfertigung
Werkzeuge für Produktivitätsverbesserungen
Die Wertschöpfung der Elektronikfertigung trifft sich in Nürnberg
Ein Rundgang über SMT/Hybrid/Packaging in Bildern

Verwandte Artikel

Mesago Messe Frankfurt GmbH, ASM Assembly Systems GmbH & Co. KG, ERSA GmbH, ASSCON Systemtechnik-Elektronik GmbH, Stannol GmbH