Deutscher Leiterplattenmarkt: Die Umsätze steigen weiter

Die Umsätze der Leiterplattenhersteller sind im Oktober 2006 gestiegen. Das berichten der Verband der Leiterplattenindustrie (VdL) und der Fachverband Electronic Components and Systems im ZVEI.

Gegenüber September verzeichneten die Verbände ein Umsatzwachstum von 3 Prozent, gegenüber dem Vorjahresmonat sogar von 14 Prozent. Kumuliert lag der Wert für die ersten zehn Monate ungefähr 12 Prozent über dem Vorjahr und damit nur 2 Prozent unter dem des Spitzenjahrs 2001. Die Anstrengungen der Industrie, die hohen Auftragsbestände durch zusätzliche Maßnahmen wie Kapazitätsausweitungen und Sonderschichten der Hersteller abzubauen, haben nach Angaben von VdL und ZVEI Wirkung gezeigt.

Der Auftragseingang ließ hingegen etwas nach. Laut VdL und ZVEI stellen sich die Einkäufer auf die wieder kürzeren Lieferzeiten ein und bestellen zeitnäher. Auch die starken und sehr kurzfristigen Rückverlagerungen von Aufträgen aus Asien nach Europa seien weitgehend abgeschlossen. Das erreichte Produktionsniveau werde aber gehalten.

Der Book-to-Bill-Wert erreichte wegen der hohen Umsätze bei gleichzeitig normalen Bestelleingängen einen Wert von 0,82. Die Mitarbeiterzahl in der Branche blieb im Oktober 2006 gegenüber dem Vormonat nahezu unverändert.