Umweltfreundliche Elektronik Weltgrößter “grüner” Elektronik-Kongress in Berlin

Alle vier Jahre treffen sich Spezialisten aus der ganzen Welt in Berlin, um Elektronik umweltverträglicher zu machen - dieses Jahr zum vierten Mal, vom 9ten bis 12ten September, unter dem Motto: „Taking green to the next level.“

Nachhaltigkeit in der Elektronikindustrie ist immer wieder das zentrale Thema, wenn es darum geht, die Umweltauswirkungen zu reduzieren. Derzeit wird das Streben nach Nachhaltigkeit aber nicht nur vom Umweltbewusstsein beflügelt, sondern auch von Ressourcenknappheit und deutlich steigenden Rohstoffpreisen. Mit seinem Kongress „Electronics Goes Green 2012+“ konzentriert sich das Fraunhofer Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM) auf die Themenblöcke „Nachhaltige Produkte und Techniken“,  „Unternehmensführung“ und „Systemdenken“.

Eine der fünf Sitzungsreihen widmet sich umfassend dem Thema Altgeräte und WEEE-Richtlinie. Die Ressourcenproblematik bildet zusammen mit den Themen geschlossene Materialkreisläufe, CO2-Bilanzierung und Herstellerverantwortung eine zweite, über alle drei Tage gehende Sitzungsreihe. Weitere Themen sind: Green-IT, Stoffverbote und RoHS 2.0, Ecodesign und das Compliance Management  sowie Energy Harvesting und Green Lighting.

Der „Electronics Goes Green 2012+“-Kongress findet im Seminaris Campus Hotel Berlin statt. Die Vorträge sind auf drei Tage verteilt: 10. bis 12. September, mit je fünf parallelen Sitzungsreihen. Am Tag vor der Eröffnung finden ein Industrie-Forum der International Electronics Manufacturing Initiative (iNEMI) über „Progress in Green Electronics - Alignment on Best Practices and Future Focus“ sowie fünf Halbtages-Tutorials statt.