Lithium-Ionen Batteriezellen VARTA erhält Deutschen Innovationspreis

Varta hat eine eigene Forschungsabteilung und konnte die Leistung seiner Lithium-Ionen-Batterien zuletzt mehrfach deutlich steigern.
Varta hat eine eigene Forschungsabteilung und konnte die Leistung seiner Lithium-Ionen-Batterien zuletzt mehrfach deutlich steigern.

Für die herausragende Weiterentwicklung der Leistung von Lithium-Ionen-Batteriezellen wurde Varta mit dem Deutschen Innovationspreis ausgezeichnet. Das Unternehmen hatte innerhalb nur eines Jahres die Leistung seiner Li-Ionen-Batterien um mehr als 25 % erhöhen können.

Bereits zum elften Mal wurde am 3. April 2020 der »Deutsche Innovationspreis« vergeben und der diesjährige Preis ging an die VARTA AG. VARTA konnte die Jury mit einer neuen Technologie zur Steigerung der Energiedichte bei den Lithium-Ionen-Batterien überzeugen. Dies wurde durch den Einsatz und die Optimierung neuer Materialien mit höherer Speicherkapazität erreicht. In einem ersten Schritt wurde die Energiedichte um 25 Prozent gesteigert. Die Batterie ist beispielsweise in schnurlosen Headsets eine wichtige Komponente. Eine hohe Energiedichte ermöglicht längere Laufzeiten oder zusätzliche Funktionen für die Benutzer.

»Auf diese Auszeichnung sind wir sehr stolz«, sagt der Vorstandsvorsitzender der VARTA AG Herbert Schein. Laut dem Unternehmen sind eine intensive eigene Forschung und Innovationskraft fest in der DNA von VARTA verankert.

Zu der Initiative „Der Deutsche Innovationspreis“ haben sich Accenture, EnBW und die WirtschaftsWoche zusammengeschlossen, um herausragende Neuerungen deutscher Unternehmen auszuzeichnen, die Geschäft und Märkte in Zuikunft verändern werden.

Für den Deutschen Innovationspreis waren in diesem Jahr neun Firmen nominiert. Die zehnköpfige Jury, besetzt mit Persönlichkeiten aus Forschung und Wirtschaft, hat die besten Innovationen ausgewählt.