Stromversorgung Tauchlackierte Netzteile für extreme Umgebungsbedingungen

Die tauchlackierten 5-A- und 10-A-Netzteile von Phoenix Contact dürfen innerhalb eines explosionsgefährdeten Bereichs montiert werden.

Wenn elektronische Baugruppen in besonders rauen Umgebungen zuverlässig arbeiten sollen, können sie mit Lack geschützt werden. Solche Schutzlackierungen helfen, einen Ausfall durch elektrochemische Migration oder korrosionsbedingte Kriechströme zu vermeiden.

Bei der elektrochemischen Migration bildet sich je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit ein Feuchtefilm auf der Leiterplatte. Dieser senkt den Oberflächenwiderstand und damit die Isolationsfähigkeit. Korrosionsbedingte Kriechströme oder Unterbrechungen können an Kupferkontakten auftreten - insbesondere in sulfierenden Atmosphären mit einer relativen Luftfeuchtigkeit von mehr als 60 Prozent. Ein solcher Wert ist in Industrieanlagen nicht ungewöhnlich. Leiterbahnen und Lote können in einem Maß angegriffen werden, dass sie ihre Kontakteigenschaften und Leitfähigkeit verlieren; das kann zum Ausfall des Gerätes führen.

Diese Beispiele zeigen längst nicht alle Ursachen für den Ausfall elektronischer Baugruppen auf. Sicher ist jedoch, dass hohe Luftfeuchtigkeit die meisten Probleme verursacht. Die Beschichtung von Baugruppen schützt vor derartigen Ausfällen, wobei eine lückenlos abdeckende Lackierung von entscheidender Bedeutung ist. Deshalb werden bei Phoenix Contact Electronics die Schutzlacke auf den Baugruppen der Stromversorgungen Quint Power Coated durch Eintauchen aufgetragen. So lassen sich selbst schwer zugängliche Stellen erreichen und Lackierschatten unterbinden. Im Vergleich zu einer Sprühlackierung werden auch bedrahtete Bauelemente wie Brückengleichrichter und Leistungshalbleiter komplett vom Lack bedeckt sowie Bauteilunterseiten, Hohlräume und Platinenschnittkanten lackiert (Bild). Die schutzlackierten Stromversorgungen funktionieren selbst bei 100 Prozent Luftfeuchtigkeit einwandfrei.

Die Netzteilreihe besteht aus drei einphasigen Geräten (5 A, 10 A und 20 A) für Eingangsspannungen von 85 bis 264 V(AC) bzw. 90 bis 350 V(DC) und einem dreiphasigen Netzteil mit 20 A Nennausgangsstrom an Netzen mit 3 × 320 bis 575 V(AC) oder 450 bis 800 V(DC). Ihr Wirkungsgrad liegt bei maximal 93 Prozent. Der Betriebstemperaturbereich liegt zwischen -25 und +70 °C.

Die tauchlackierten Netzteile der Quint Power-Reihe sind mit SFB (Selective Fuse Breaking) ausgestattet. Diese Technik erlaubt es, im Kurzschlussfall für 12 ms den sechsfachen Nennstrom abzugeben, um damit Leitungsschutzschalter auszulösen. Zusätzlich zu den üblichen Zulassungen entsprechen die tauchlackierten 5-A- und 10-A-Netzteile der ATEX-Richtlinie. Sie dürfen innerhalb eines explosionsgefährdeten Bereichs montiert werden, in dem Betriebsmittel der Kategorie 3G erforderlich sind (II 3 G Ex nA nC IIC T4 Gc). Darüber hinaus sind die Netzteile gemäß IECEx zertifiziert (Ex nA nC IIC T4 Gc).