Ökostrom-Rekord Mehr als 100 Mrd. kWh mit Erneuerbaren

In Europa ist der Investitionsrückgang bei den erneuerbaren Energien deutlich durch sinkende Kraftwerkinvestitionen in England und Deutschland geprägt.

Erstmals wurden im ersten Halbjahr 2018 mehr als 100 Milliarden Killowattstunden Strom mit erneuerbaren Energien in Deutschland erzeugt.

Von Januar bis Juni erzeugten die Solar-, Wasser-, Windkraft- und Biomasseanlagen in Deutschland mehr als 104 Mrd. kWh Ökostrom. Das ergaben Berechnungen des Energieanbieters E.ON. »Dies ist ein Anstieg um rund 33 % innerhalb von drei Jahren«, meint Victoria Ossadnik, Vorsitzende der Geschäftsführung von E.ON Energie Deutschland.

Rein rechnerisch könnte die erzeugte Strommenge bereits sämtliche Haushalte in Deutschland ein komplettes Jahr lang mit Ökostrom versorgen – bei einem durchschnittlichen Energiebedarf von 2.500 kWh pro Haushalt. Den größten Anteil am erzeugten Ökostrom steuerten mit rund 55 Mrd. kWh die Onshore- und Offshore-Windkraftanlagen bei, gefolgt von Solar- und Biomasseanlagen mit 21 bzw. 20 Mrd. kWh. Dann kommen erst Wasserkraftanlagen mit rund 8 Mrd. kWh.

Interessant: Vor allem neuere Photovoltaik-Anlagen erzeugen immer mehr Strom, der nicht mehr eingespeist und statistisch erfasst wird. Denn er wird direkt im Eigenheim verbraucht.