Energy Harvesting Mausefalle mit Energy Harvesting

Kein Scherz, sondern absolut real: Eine elektronische Mausefalle sendet automatisch eine Meldung aus, wenn sie erfolgreich war. Die Lebendfalle arbeitet energieautark – ihr Funksender wird mittels „Energy Harvesting“ gespeist.

Lebensmittel verarbeitende Betriebe, in denen Hygiene oberstes Gebot ist, locken mit ihren wohlriechenden Vorräten immer wieder Kleintiere an. Abschottungsmaßnahmen haben nur begrenzten Erfolg, denn irgendwann müssen nun einmal die Türen geöffnet werden. Insbesondere sind es Mäuse, die dann in die Räume gelangen und sich schnell verstecken. Wer sie fangen will, muss sich strikt ans Gesetz halten. Die üblichen „Mini-Guillotinen“ sind in diesem Bereich absolut verboten – nicht aus Tierschutzgründen, sondern weil Blut herumspritzen könnte. Ebenso wenig sind vergiftete Köder zugelassen, und Katzen auch nicht. So verbleiben nur Lebendfallen. Wenn in eine aber eine Maus hineingeschlüpft ist, wird kaum noch eine zweite nachfolgen, sie ist anschließend also wirkungslos. Es ist vorgeschrieben, dass solche Fallen alle zwölf Stunden geprüft werden müssen und dass der Vorgang zu dokumentieren ist. Das erfordert Personal, auch an Wochenenden. Oft ist der Gang umsonst.

Eine Kosten sparende Lösung haben jetzt die Firmen BSC Software, Bio- Tec Klute, ein Spezialunternehmen für die Schädlingsbekämpfung, und En- Ocean gemeinsam erarbeitet: Die elektronische Mausefalle sendet, sobald eine Maus gefangen ist, eine SMS an den zuständigen Mitarbeiter. Das besondere an der Elektronik: Zur Speisung dient hier keine Batterie, die irgendwann leer werden könnte, sondern sie arbeitet energieautark mit „Energy Harvesting“. Unter den vielen hier zur Auswahl stehenden Prinzipien (s. Elektronik 2009, H. 14, S. 30) fiel die Wahl auf den elektromechanischen Generator ECO100 von EnOcean. Er enthält eine Spule, einen Eisenkreis und einen Magneten. Durch Spannen einer mechanischen Feder wird er in der Falle „scharf“ gemacht. Die gefangene Maus wird irgendwann auf die Wippe treten, die ihn auslöst. Die Geschwindigkeit der Berührung spielt dabei keine Rolle; dank eines Schnappmechanismus ist der erzeugte elektrische Impuls immer gleich stark. Sein Energieinhalt reicht aus, um das Sendemodul PTM230 (868 MHz) von En- Ocean für die kurze Zeit zu speisen, während der es eine SMS aussendet. Der Fallensteller erfährt so, welche Falle er aufsuchen muss. Er kann dann die Maus – wie vorgeschrieben – im Freien aussetzen und die Falle neu präparieren. Dann kann die nächste Maus kommen.