Batterien: LiMnO2-Zelle für Ex-Bereiche

Geeignet für explosionsgefährdete Bereiche: Li-MnO2-Primärzelle M52Ex mit 5,1 Ah der Friemann & Wolf Batterietechnik GmbH.

Eine Kapazität von 5,1 Ah hat die Lithium-Mangandioxid-Zelle M52Ex der Friemann & Wolf Batterietechnik GmbH. Sie kann in in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden.

Die neue eigensichere Lithium-Mangandioxid-Zelle M52Ex von der Friemann & Wolf Batterietechnik GmbH (Friwo) - eine Marke der Saft Batterien GmbH (www.saftbatteries.de) - eignet sich besonders zum Versorgen von intelligenten Gaszählern mit integrierter GPRS-Kommunikation, Füllstandsanzeigen in Gasbehältern, Leckdetektoren sowie für Anwendungen in petrochemischen Anlagen und im Bergbau. Sie ist in C-Größe mit einer Nennkapazität von 5,1 Ah (bei 20 °C und einem Dauerstrom von 200 mA) erhältlich und kann in einem Temperaturbereich von -40 °C bis +70 °C betrieben werden. Zusammen mit der M20Ex-Zelle (D-Größe) bietet Friwo damit die einzigen eigensicheren Hochstrom-Lithiumzellen mit der Einstufung in die Temperaturklasse T4 bei einer Umgebungstemperatur von 70 °C. Genau wie die seit 2010 erhältliche M20Ex-Zelle wurde die M52Ex unter Einhaltung der IEC 60079-11-Norm entwickelt (Explosionsfähige Atmosphäre, Teil 11, Geräteschutz durch Eigensicherheit „i“) und wird in Deutschland gefertigt. Die neue M52Ex kann mit Strompulsen bis 4 A belastet werden. Ihre Selbstentladungsrate liegt unter 1 % pro Lagerungsjahr bei 20 °C.