Kompakte DC-Stromversorgungen bis 1500 V Für den Speise- und regenerativen Senkbetrieb

Die DC-Stromversorgungen adressieren sowohl Anwendungen in der Forschung als auch in der Produktion.
Die DC-Stromversorgungen adressieren sowohl Anwendungen in der Forschung als auch in der Produktion.

Neu im Portfolio von CompuMess Elektronik sind die bidirektionalen DC-Stromversorgungen mit Netzrückspeisung im Senkbetrieb der Serie IT6000C von ITech Electronic. Zur Auswahl stehen insgesamt 16 Modelle mit Ausgangsleistungen von 5, 10 und 15 kW bei Spannungen bis 1500 V und Strömen bis ±510 A.

Hervorzuheben ist die hohe Leistungsdichte von bis zu 15 kW im 3-HE-Format. Durch Parallelschaltung im Master-Slave-Betrieb sind Gesamtleistungen bis 960 kW realisierbar. Die DC-Stromversorgungen können im 2-Quadrantenbetrieb arbeiten, das heißt sie dienen sowohl als DC-Quelle als auch – bei nahtlosem Nulldurchgang des Stroms – als Senke bzw. elektronische Last. Dank Netzrückspeisung mit einem Wirkungsgrad von bis zu 96 % entsteht im Senkbetrieb nur wenig Abwärme.

Eine weitere Besonderheit der Stromversorgungen ist ihre Wide-Range-Eigenschaft. Im Gegensatz zu herkömmlichen DC-Stromversorgungen mit rechteckförmiger U-/I-Kennlinie, verläuft die U/I-Kennlinie bei den IT6000C-Netzgeräten teilweise hyperbolisch. Dabei ist die maximale Leistung Pmax kleiner als das Produkt aus Umax und Imax (Nominalwerte). Da Umax und Imax in vielen Anwendungen nicht gleichzeitig erforderlich sind, kann wegen der Wide-Range-Eigenschaft häufig ein Modell mit deutlich geringerer Leistung gewählt werden.

Die Serie IT6000C bietet die Betriebsarten Konstantstrom, Konstantspannung und Konstantleistung. Außerdem stehen Funktionen für das Testen/Prüfen von Batterien, Dynamik, Kurzschluss, das Erstellen von Lastprofilen und die Photovoltaik-Simulation zur Verfügung. Neben einer automatischen Erkennung des Netzzustands vermeidet die implementierte Anti-Islanding-Funktion Inselbetrieb bei Netzausfall.

Die Geräte der Serie IT6000C eignen sich unter anderem für die Qualitätssicherung, für Lade-/Entlade-/Lastspieltests und die Zyklisierung diverser Batterien, für die Simulation von Photovoltaik-Anlagen sowie für Burn-In- und Funktionstests von uni- und bipolaren Systemen.