Zentro-Elektrik Energieeffiziente elektronische Lasten

Skalierbare elektronische DC-Lasten mit zweiphasigen Boostermodulen
Skalierbare elektronische DC-Lasten mit zweiphasigen Boostermodulen

Elektronische Belastungstests in Labor und Prüffeld, insbesondere Dauertests sind ausgesprochen energieintensiv. Deshalb hat Zentro-Elektrik elektronische Lasten mit Netzrückspeisung entwickelt, die neben Energieeinsparung auch ohne aktive Kühlung der Testräumen auskommen.

Auf der Basis eines modular aufgebauten Boosterkonzepts bietet Zentro-Elektrik mit der Baureihe ELR skalierbare elektronische DC-Lasten mit zweiphasigen Boostermodulen à 1,7 KW an. Die Boostermodule kommunizieren über einen I²C Prozessor mit einer Steuereinheit. Diese hat  in der Minimalausführung ein vierzeiliges LC-Display zur Anzeige der Soll- und Istwerte von Spannung und Strom der Booster. Die Sollwerte werden über einen Dreh/-Drückgeber eingegeben.

Die Programmierung und Überwachung kann alternativ auch über einen Rechner erfolgen. Neben der seriellen Schnittstelle sind optional diverse weitere Schnittstellen möglich: I²C, RS 232, CAN, USB, Ethernet.

Jedes System umfasst 1-n Booster (n = max. 6), eine prozessorgesteuerte Controllereinheit und einen Wechselrichter, der auf die Gesamtsystemkapazität ausgelegt wird. Derzeit sind Systeme bis 5500 W (zur Einspeisung ins deutsche Netz begrenzt auf 4850 W) im Einsatz.

Eine Gesamtleistung von bis zu 10 kW in einem 3-HE-19-Zoll Einschub ist erreichbar. Alle Booster lassen sich unabhängig voneinander anschließen und programmieren, bzw. zur Leistungserhöhung parallel schalten.

Da vor der Einspeisung in das öffentliche Netz immer ein Zyklus von Synchronisation und Impedanzmessung durchlaufen werden muss, ist es möglich das System mit einem Hilfsnetzteil zu erweitern, das dem Wechselrichter immer minimale Energie zur Verfügung stellt und er damit auch bei Lastsprüngen immer unterbrechungsfrei Energie in das Netz zurück speist.