Weltweite Investitionen in Erneuerbare Energien Deutschland ohne Führungsrolle

Fast die Hälfe der Investitionen im Energiesektor wurden im Bereich Erneuerbare Energien getätigt.

Mit 270 Mrd. Dollar floss im letzten Jahr fast die Hälfte der globalen Investitionen im Energiesektor in Erneuerbare Energien. Am stärksten legten die Entwicklungsländer zu; Deutschland rutscht »politisch gewollt« ab.

Laut dem Ende März vorgestellten »Frankfurt School-UNEP Centre/Bloomberg Global Trends in Renewable Energy Report 2015« wurden im Jahr 2014 weltweit 270 Milliarden Dollar in Erneuerbare Energien investiert. Das ein Wachstum von 17 Prozent und entspricht fast der Hälfte der weltweiten Investitionen im Energiesektor. »Der Wiederaufschwung von Gesamtinvestitionen in Erneuerbare Energien auf nahezu das Rekordinvestitionsniveau von 2011 ist ein erfreulicher Trend«, so Silvia Kreibiehl, Leiterin des Frankfurt School - UNEP Collaborating Centre for Climate & Sustainable Energy Finance.

Deutschland ohne Führungsrolle

Mit 11,4 Mrd. investierten Dollar rangiert Deutschland 2014 im Länderranking auf Platz fünf. Geschuldet ist dies den um 34 Prozent zurückgegangenen Investitionen im Bereich kleinere Solaranlagen; in diesem Bereich belegt Deutschland im Länderranking mit drei Mrd. Dollar nur noch Platz vier hinter Japan (+27 Prozent auf 28,1 Mrd. Dollar), den USA (+66 Prozent auf 12,9 Mrd. Dollar) und China (7,6 Mrd. Dollar). Dieses Abrutschen bewertet der Bericht als »politisch gewollt«: Grund für den Rückgang ist die mittlerweile reduzierte Attraktivität von Aufdachanlagen, auch nach Einführung der Eigenverbrauchssteuer für Solaranlagen mit weniger als zehn Kilowatt. Der Rückgang wird nur durch einen deutlichen Investitionsanstieg in Offshore-Windprojekte aufgefangen, so dass es insgesamt zu einem geringen Anstieg der Investitionen in Erneuerbare Energien führt. Allerdings reicht das nach Meinung der Experten nicht aus. Zudem konnte Deutschland aus den frühen Erfolgen bisher keine nachhaltige Führungsrolle entwickeln.

Bilder: 9

Weltweite Investitionen in Erneuerbare Energien

Weltweite Investitionen in Erneuerbare Energien

Die Unsicherheiten über staatliche Rahmenbedingungen und den in vielen Ländern notwendigen Strukturwandel im Strommarkt hemmen die Investitionen. Hier hebt Kreibiehl wieder die Rolle Deutschlands heraus: »In Ländern wie Großbritannien und Deutschland zeigte sich zudem der Trend, sich von einfachen Einspeisetarifen und grünen Zertifikaten zu entfernen und Obergrenzen für förderbare Erneuerbare Energien einzuführen, um volatile Erneuerbare Energien in der jetzigen Strommarktstruktur kosteneffizient im Gesamtmarkt nutzen zu können.«