Design für Umweltschutz Bundespreis Ecodesign startet 2012

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) und das Umweltbundesamt (UBA) loben 2012 erstmals einen »Bundespreis Ecodesign« aus, um das Potenzial des Designs für den Umweltschutz stärker und öffentlichkeitswirksamer zu betonen. Vergeben wird der Bundespreis Ecodesign in den beiden Kategorien Produkt und Konzept sowie als Nachwuchspreis.

In der Entwicklungsphase werden die Entscheidungen getroffen, die ein Produkt zu einem umweltfreundlichen Produkt machen. Hier werden Funktionen und Formen, die Anwendung, Materialien und Fertigungsprozesse definiert - beim Ecodesign sogar die Wiederverwendung und Wiederverwertung. Nachhaltiger Konsum ist das Ziel. Deshalb richtet sich der »Bundespreis Ecodesign« in erster Linie an Konsumgüter und erst an zweiter Stelle an Investitionsgüter. Bewerben können sich Unternehmen aller Größen und Branchen, Designer und Design-Studenten sowie Jungabsolventen in zwei Kategorien:

Produkt: Produkte, Dienstleistungen und Systeme - bis zu 15 Auszeichnungen vorgesehen,

Konzept: Prototypen und Konzeptstudien - bis zu fünf Auszeichnungen möglich.

Um teilnehmen zu können, müssen Produkte, Dienstleistungen oder Systeme schon auf dem deutschen Markt erhältlich sein. Prototypen und Konzepte sollten Marktreife haben und eine Markteinführung in Deutschland bereits geplant sein.

Für den Nachwuchspreis - vergeben werden bis zu drei Nachwuchspreise, jeweils mit 1.000 Euro dotiert - können sich nur Studierende und Jungabsolventen deutscher Design-Hochschulen mit Arbeiten aus den Bereichen Produkt und Konzept bewerben.

Bis 30. April 2012 ist eine Anmeldung auf www.bundespreis-ecodesign.de möglich. Für die Teilnahme wird je nach Größe des Unternehmens eine Gebühr von 250 Euro bis 750 Euro berechnet. Von Studenten und Jungabsolventen wird für die Anmeldung zum Nachwuchspreis keine Gebühr erhoben. Das Internationale Design Zentrum Berlin e.V. ist mit der Durchführung des Wettbewerbes beauftragt. Nach der Vorauswahl durch ein Expertengremium benennt anschließend eine Fachjury eine begrenzte Zahl von Teilnehmern, die als »Nominiert für den Bundespreis Ecodesign« dann der siebenköpfigen Jury präsentiert werden. Die Preisverleihung in Berlin ist für den Herbst 2012 geplant. Anschließend sollen die ausgezeichneten Produkte und Konzepte in einer Wanderausstellung gezeigt werden, um für Ecodesign zu werben.