Vermeidet hohe Wiedereinschaltstromstöße 500-W-Netzteil für raue Umgebungen

In Zeiten ständiger Innovationen im Bereich Erneuerbarer Energien und wachsender Anforderungen an Komponenten u.a. in Maschinen, Anlagen oder sonstigen Betriebsmitteln verändern sich auch die Anforderungen an Stromversorgungen.

Umgebungstemperaturen weit oberhalb von +40 °C, Tieftemperaturen -25 bis -45 °C an unbeheizten Aufstellungsorten, Spritzwasserfestigkeit und Schutz gegen aggressive Gase sowie flexible Einbaumöglichkeiten sind immer häufiger gestellte Anforderungen an Industriestromversorgungen. Deutronic begegnet diesen Anforderungen mit der Baureihe DP500IP, in welcher das Unternehmen seine D?IPS?Technik (Deutronic Intelligent Power System) integriert.

Zu den Eigenschaften dieser Technologie zählen u.a. das Beherrschen transienter Stromstöße und Spannungsereignisse am Netzeingang sowie das vollständige Fehlen des Einschaltstromstoßes. Weiterhin wird im Betrieb ein Wiedereinschaltstromstoß nach kurzfristigen Netzunterbrechungen vermieden. Vorgeschaltete Sicherungen müssen daher nur auf den tatsächlichen Betriebsstrom der Anlage hin dimensioniert werden, anstatt kritische Überdimensionierungen der Sicherung einzuplanen. Um einen universellen Einsatz zu gewährleisten, wurde die Störfestigkeit für den Industrieeinsatz konzipiert, wohingegen die Störaussendung auf Klasse B für Wohngebiete reduziert ist. Überspannungskategorie 3 für permanenten Festanschluss an die Gebäude­installation ist ebenso Bestandteil der Spezifikation.

Wie der Name bereits andeutet, zielt die neue Gerätefamilie DP500IP durch ihre Schutzart IP67 auf Anwendungen mit rauen Umgebungsbedingungen. Durch den gekapselten Aufbau und das robuste Gehäuse sind die Geräte nicht nur gegen ungünstige Umweltbedingungen geschützt, sondern auch sehr robust gegenüber Schock und Vibrationsbelastungen. Es erfüllt alle amerikanischen Forderungen an "UL Listed Enclosure Type Equipment" nach UL508, einschließlich der geforderten "Extra Hard Usage"-Anschlusskabel Flexible Cord. Nach der o.g. Norm zertifizierte Stromversorgungen müssen nicht innerhalb eines schützenden Schaltschrankes verbaut werden. Sie können in den USA von jedem Elektromonteur ohne Spezialausbildung an jeder gewünschten Örtlichkeit ohne Zulassungsschwierigkeiten direkt verbaut werden. Die Netzanschlusskabel sind Sonderanfertigungen mit grün-gelbem Schutzleiter für den weltweiten Einsatz anstelle der nur in den USA üblichen und nur dort akzeptierten grünen Schutzleiterfarbe. Die Geräte mit einem Wirkungsgrad von typ. 93 bis 95 % je nach Variante arbeiten bei Umgebungstemperaturen von -40 bis +85 °C. Durch Schraubmontage der Geräte auf die Bodenplatte wird der größte Anteil der Verlustwärme über die Kontaktkühlung in den Montageuntergrund abgegeben. Es muss nur die Temperatur der Bodenplatte auf einem ausreichend niedrigen Wert von maximal +85 °C gehalten werden. Hierzu ist jeder denkbare Kühlmechanismus geeignet - für kurzfristige Impulsbelastungen kann auch auf die Wärmekapazität der Geräte reflektiert werden.

Die Produktpalette umfasst bisher 500-W-Varianten mit 1?phasigem (12 V/13,8 V/24 V) bzw. 3?phasigem Netzeingang mit 24 V Ausgangsspannung (3AC-Variante, 24 V ist UL508-zertifiziert). Mit der bestehenden Schaltungstopologie können auf Anfrage verschiedenste Ausgangsspannungen bis 200 V (DC) realisiert werden. Die Geräte verfügen über die für D?IPS übliche 50 % Leistungsreserve für 5 s.

Optional können auch kundenspezifische Zusatzfunktionen realisiert werden, z.B. Alarmgabe bei Unter?/Überspannung, Unter?/Übertemperatur sowie verschiedene Kennlinienfelder zum Ausgangsverhalten.

Deutronic stellt seine Stromversorgungen auf der Hannover-Messe in Halle 12 an Stand F41 aus.