DC/DC-Wandler von Flex Power Modules 48-V-zu-Last-Direktumwandlung

Das 12 mm x 27,7 mm messende Hauptmodul lässt sich um bis zu fünf Satellitenmodule ergänzen.
Das 12 mm x 27,7 mm messende Hauptmodul lässt sich um bis zu fünf Satellitenmodule ergänzen.

Mit dem DC/DC-Wandler BMR481 zielt Flex Power Modules auf den Wachstumsmarkt der Direktumwandlung. Die 48-V-zu-Last-Direktumwandlungstechnik adressiert beispielsweise Anwendungen in Rechenzentren.

Der 12 mm x 27,7 mm messende BMR481 verfügt über einen Eingangsspannungsbereich von 40 bis 60 V für Nennversorgungen von 48 bis 54 V sowie über einen von 0,5 bis 1,35 V programmierbaren Ausgang. Er ist als Hauptmodul verwendbar, das einen Ausgangsstrom von 70 A liefert und eine digitale Schnittstelle für Überwachungs-, Konfigurations- und Steuerungszwecke besitzt. Diese Haupteinheit lässt sich durch bis zu fünf Satellitenmodule ergänzen, so dass mit dem BMR481 ein Gesamtstrom von bis zu 420 A erreichbar ist.

Der einstufige Wandler erzielt einen Wirkungsgrad von bis zu 92 % bei 1 V Ausgangs- und 53 V Eingangsspannung und damit einen um 2 bis 3 % höheren Wirkungsgrad als eine vergleichbare zweistufige Zwischenbuswandler-Architektur. Der optimierte Wirkungsgrad wird durch das automatische Zu- und Abschalten von Phasen-/Satellitenmodulen in Abhängigkeit von der erforderlichen Last sowie durch dynamische Spannungsanpassung ermöglicht.

Ausgangswelligkeit und Rauschen liegen wegen der verwendeten Nullspannungs-/Nullstrom-Schaltung in der Regel bei nur 1 mV Spitze zu Spitze. Die Last- und Leistungsregelung wird typischerweise auf 1 mV gehalten. Bei 53 V Eingangsspannung und 0,5 V Ausgangsspannung steht der volle Ausgangsstrom von 70 A des Hauptmoduls bis zu einer Umgebungstemperatur von mehr als 75 °C mit 0,5 m/s Luftstrom sowie bis zu einer Umgebungstemperatur von mehr als 90 °C mit 2 m/s Luftstrom zur Verfügung.