BSW Solar 40 Jahre gemeinsamer Einsatz für Solarisierung

Photovoltaik ist heute eine günstige Stromquelle.
Photovoltaik ist heute eine günstige Stromquelle.

Vor vierzig Jahren wurde der Vorgängerverband des Bundesverband Solarwirtschaft gegründet. Seitdem wurden mehr als 4 Millionen Solaranlagen in Deutschland installiert. Mit dem Ursprung in der Weltraumtechnik, entwickelte sich Photovoltaik zu einer günstigste Stromquelle.

Der Bundesverband Solarwirtschaft feiert zusammen mit vielen Wegbegleitern einen runden Geburtstag: Seit 40 Jahren kämpfen tausende Unternehmen im BSW – Bundesverband Solarwirtschaft und seinen Vorgängerverbänden gemeinsam für die Solarisierung der Energieversorgung, mithilfe von Photovoltaik, Solarthermie sowie intelligenten Energiemanagement- und Speicherlösungen.

Laut Hauptgeschäftsführer Carsten Körnig mit großem Erfolg: »Photovoltaik hat sich in den vier Jahrzehnten von einer Weltraumtechnik zur günstigsten Stromquelle entwickelt.« Keine andere Energieform verfüge über eine höhere Akzeptanz in der Bevölkerung, könne höhere Zuwachsraten vorweisen und biete viel saubere Energie fürs Geld.

Angesichts der großen Aufgaben und der vielfältigen Möglichkeiten der Photovoltaik, blicken die Jubilare mit viel Zuversicht in die Zukunft. Laut Körnig stehen heute Themen wie PPA, Prosumer, Peer2Peer und Digitalisierung im Fokus. »Verbandsziel ist es, solaren Systemlösungen nun auch im Mobilitäts- und Wärmesektor zum Marktdurchbruch zu verhelfen. Mit der Sektorenkopplung entsteht eine Vielzahl neuer Geschäftschancen, die wir jetzt gemeinsam erschließen wollen. Wenn wir weiterhin kraftvoll als Branche gemeinsam an einem Strang ziehen, werden wir auch die noch verbliebenen – teils gravierenden – Marktbarrieren erfolgreich abbauen und solare Technologien und Dienstleistungen zum Fundament einer zukunftsfähigen Energieversorgung machen. Die Solarisierung geht weiter!«

Mittlerweile sind in Deutschland rund 4 Millionen Solaranlagen zur Strom- und Wärmeerzeugung installiert und auch das Interesse an Heim-, Gewerbespeichern, sowie der Elektromobilität und intelligenten Energiemanagement-Lösungen steigt kontinuierlich.

Um die Klimaschutzziele zu erreichen, empfiehlt der BSW empfiehlt, den jährlichen Ausbau der Solarstromkapazitäten auf mindestens 10 Gigawatt zu erhöhen. Durch den steigenden Elektrizitätsbedarf in den Bereichen Mobilität sowie Wärme- und Kälteversorgung wird sich der Bedarf an erneuerbarem Strom nach seiner Einschätzung spürbar erhöhen. Gleichzeitig werde die direkte Nutzung von Sonnenwärme mittels Solarkollektoren in der Raum-, Prozess- und Fernwärme expandieren müssen, um die Klimakrise in den Griff zu bekommen.