Call for papers 2. energy harvesting congress in München

Elektronik energy harvesting congress
Elektronik energy harvesting congress

Drei Power-Kongresse an einem Ort zur gleichen Zeit: Am 2. und 3. Juli 2013 bündelt die Elektronik zum zweiten Mal den 4. Digital Power Congress mit dem 2. Energy Harvesting Congress und dem 2. Wireless Power Congress. Bis 8. Februar 2013 können Vorschläge für Vorträge und Workshops eingereicht werden.

Der Verzicht auf Kabel und Batterien hat durchaus etwas Revolutionäres – es vermittelt dem Anwender Modernität und Unabhängigkeit. Meistens aber, sind es wirtschaftliche Überlegungen, die Kabel und auch Batterien aus elektronischen Geräten verbannen. Hohe Kosten für die Kabelinstallation, teure Kabel und Steckverbinder, hohe Wartungskosten, aufwändiger Schutz vor Fehlern, Fehlbedienung und Vandalismus, hoher Aufwand beim Einsatz in rauen Umgebungen, z.B. in Ex-Bereichen und wenn das Desinfizieren des Gehäuses gefordert wird. Es sind viele Gründe, die Entwickler dazu bewegen, der herkömmlichen Stromversorgung per Netzteil und Netzkabel den Rücken zu kehren. Daran sind auch der Erfolg und die Popularität der digitalen Funkkommunikation nicht ganz unschuldig. Denn für die Datenübertragung zwischen elektronischen Geräten sind Kabel nicht mehr erforderlich – jetzt muss also nur noch das Stromversorgungskabel wegfallen.

Kein Kabel – und keine Batterie

Die kontaktlose Energieübertragung (wireless power) und das Sammeln von Energie aus der Umgebung (Energy Harvesting) haben Gemeinsamkeiten. Wesentlicher Unterschied aber ist: Bei der kontaktlosen Energieübertragung erzeugen „Sender“ die Energie, die mit hohem Wirkungsgrad zu „Empfängern“ transportiert wird. Energy Harvester dagegen brauchen keine speziellen „Sender“. Sie wandeln die in ihrer Umgebung verfügbare Energie in elektrische Energie um. Dies funktioniert allerdings nur mit sehr kleinen Energiemengen und erfordert deshalb entsprechend stromsparende Schaltungen. Die neuesten Entwicklungen für energieautarke Systeme sollen auf dem 2. energy harvesting congress präsentiert werden. Die jeweiligen Themenbereiche sind:

- Mikrogeneratoren, z.B. PV-Zellen, elektrodynamische, piezoelektrische und thermodynamische Wandler, Antennen,
- Energiespeicher (Kondensatoren, Akkumulatoren),
- Energie- und Powermanagement (Spannungswandler, Power- und Energiemanagement-Controller),
- ultra-low-power Mikrocontroller,
- energieeffiziente Codierung und Codeoptimierung,
- energieoptimierte Betriebsweisen und prediktives Powermanagement,
- ultra-low-power Komponenten, Sensoren und Aktoren,
- ultra-low-power Funk-Sender und Funkstandards,
- Systemintegration und Optimierung, Zuverlässigkeit,
- Modellierung und Simulation energy-harvesting basierter Systeme,
- Energieautarke Sensornetze,
- Messtechnik und Designwerkzeuge.

Vorschläge zu Workshops und Vorträgen für den 2. energy harvesting congress können über die Internetseite www.energy-harvesting-congress.de bis zum 8. Februar 2012 eingereicht werden.