Organische Displays Russisches Unternehmen steigt bei Plastic Logic ein

Die Russian Corporation of Nanotechnologies (Rusnano) hat mit dem Kunststoff-Elektronik-Spezialisten Plastic Logic eine Kooperation vereinbart, in deren Rahmen u.a. im russischen Zelenograd eine Fabrik für die Herstellung von Kunststoff-Displays der nächsten Generation errichtet wird.

Die Gesamtinvestition von Rusnano beläuft sich auf 700 Mio. Dollar, damit soll auch eine kommerzielle Kunststoff-Elektronik-Industrie in Russland aufgebaut werden. Plastic Logic hat ein Anfangsinvestitionspaket von 300 Mio. Dollar erhalten. Zudem stellt Rusnano 150 Mio. Dollar für das Stammkapital von Plastic Logic bereit. Der Hauptinvestor von Plastic Logic, Oak Investment Partners, wird zusätzlich 50 Mio. Dollar als Teil des Projektinvestitionsplans investieren. Zudem übernimmt Rusnano eine Teilbürgschaft für eine Fremdfinanzierung in Höhe von 100 Mio. Dollar. Die Fabrik in Russland soll 2013/2014 in Betrieb gehen und eine Fertigungskapazität von mehreren Hunderttausend Kunststoff-Elektronik-Displays pro Monat haben. Das Unternehmen plant, mehr als 300 Mitarbeiter in der neuen Produktionsanlage in Zelenograd zu beschäftigen.

Zelenograd gilt als das russische "Silicon Valley"; es handelt sich um eine Sonderwirtschaftszone, in der die für die Mikroelektronik-Industrie erforderliche Infrastruktur vorhanden ist, dazu gehört auch eine Dependance des Moscow Institute of Electronic Technology (MIET). Plastic Logic ist aus einer Arbeitsgruppe der englischen Universität Cambridge hervorgegangen. Das Unternehmen mit Hauptsitz im kalifornischen Mountain View unterhält eine Fertigung in Dresden, die im Jahr 2008 eröffnet wurde. Dort und in den F&E-Standort Cambridge (England) wird Plastic Logic nach eigener Aussage weiter investieren.