Kombination aus Chip, Optik, Steuerung, Kühlkörper und Gehäuse Retrofits bieten mehr

Bild 1. Die Retrofit-T8-Leuchte eignet sich vor allem für technische Beleuchtungssysteme wie z.B. die Beleuchtung eines Parkhauses.
Bild 1. Die Retrofit-T8-Leuchte eignet sich vor allem für technische Beleuchtungssysteme wie z.B. die Beleuchtung eines Parkhauses.

Eine Grenze ist überwunden: Fortschritte bei der Leistung und bei der Farbbeständigkeit des Weißlichts machen SMD-LED-Chips fit für den Einsatz in allgemeinen Beleuchtungssystemen ohne technische Vorbehalte. Doch Alt und Neu sind nicht ohne weiteres vergleichbar.

Das Aussehen der LED-Retrofits gleicht dem der konventionellen Leuchtsysteme Glühlampe und Leuchtstofflampe, damit sie diese komplett ersetzen können. Doch Retrofits sind ein komplexes Konglomerat aus Chip, Optik, Steuerung, Kühlkörper und Gehäuse. Lichttechnische Eigenschaften wie Abstrahlwinkel oder Schutzart, die bislang den Leuchten zugerechnet wurden, fallen so dem Leuchtmittel zu. Wird eine hohe Qualität und Verlässlichkeit gewünscht, ist die Wahl des passenden Produktes zwangsläufig recht kompliziert.

Es wird nicht einfacher, wenn neben der Produktqualität ein gesteigerter Wert auf gute Lichtqualität gelegt wird; dann kann sich das unüberschaubare Angebot recht schnell ausdünnen. Desto wichtiger ist es für jeden Anbieter, ein variantenreiches Angebot an Retrofits vorzuhalten, um höchste Ansprüche erfüllen zu können.

Das Unternehmen Wi.LED LED Solutions ist hier mit einem Angebot an LED-basierten Alternativen für Temperaturstrahler (wie Glühlampen) oder Entladungslampen (wie Leuchtstofflampen) breit aufgestellt. Wi.LED bietet mehr als 60 Produkte mit G13-Fassung in den Längen 590, 895, 1.200 und 1.500 mm an. Retrofit-T8-Leuchten sind vom VDE auf die Sicherheitsanforderungen an Lampen mit eingebautem Vorschaltgerät für Allgemeinbeleuchtung (DIN EN 60968) geprüft und zertifiziert.

Die von Wi.LED angebotenen Retrofit-T8-LED-Leuchten (Bild 1) erreichen eine Lebensdauer von 45.000 Stunden; nach dieser Zeit stehen noch 70 Prozent der Ausgangsleistung zur Verfügung. Ein Blick auf die Effizienz (Lumen je Watt) der Nachfolgertechnologie erlaubt den direkten Vergleich zwischen alter und neuer Technik. Retrofit T8 liefern eine Lichtausbeute von bis zu 108 Lumen je Watt - ein Wert, der dem konventioneller Leuchtstofflampen gleicht und den von Glüh- und Halogenlampen weit übertrifft.

Vorteilhaft auf die Leistungsbilanz wirkt sich aus, dass die LED-Lampen das Licht mit einem Abstrahlwinkel von 120 Grad abgeben. Verglichen mit rundum emittierenden Leuchtstofflampen ist hier ein Gewinn bis zu 20 Prozent möglich.

Einige lichttechnische Eigenschaften können für einen Vergleich zwischen konventionellen und LED-Systemen herangezogen werden, damit eine optimale Alternative gefunden werden kann. Im Handel werden, sensibilisiert für den weitgreifenden Einfluss guten Lichts auf den Menschen, hohe Anforderungen zum Beispiel an die Beständigkeit der Farbtemperatur gleicher Lampen und harmonierende Farbtemperaturen unterschiedlicher Leuchtmittel gestellt. Eine hohe Farbwiedergabe wird verlangt, um Farben möglichst tageslichtecht wiederzugeben.

Im Gegensatz dazu wird für Industriehallen meist ein höchstmöglicher Wirkungsgrad bevorzugt. Das Produktportfolio der Retrofit T8 von Wi.LED bietet eine breite Auswahl für diese und weitere Anwendungsbereiche. Allein 18 Varianten mit 1.500 mm Länge und neutralweißer Farbtemperatur (4.000 oder 4.500 K) sind erhältlich.

Die Palette an Varianten reicht von 1.200 bis 3.240 Lumen, mit Farbwiedergabeindex-Werten bis zu Ra 90. Zwei Abstrahlwinkel mit 70 Grad und 120 Grad sind lieferbar, je nachdem, ob eine fokussierte Ausleuchtung oder eine breitere Abstrahlcharakteristik gewünscht ist.

Die Vorteile der LED-Technologie beschränken sich jedoch nicht auf den Ersatz von konventionellen Leuchtmitteln. Sie ermöglicht weitere, nicht standardisierte Arten der Beleuchtung, bei denen konventionelle Leuchtmittel häufig nicht eingesetzt werden können. Modulketten oder Einzelmodule werden für solche Systemlösungen eingesetzt, zum Beispiel für die Lichtwerbung, Auslagenbeleuchtung oder den Anlagenbau.

Diese zweite wichtige Produktgruppe des Unternehmens Wi.LED LED Solutions profitiert in gleichem Maße wie die Retrofits von dem Leistungssprung, den SMD-Chips in der jüngeren Zukunft gemacht haben. Als Komponenten erfordern sie die fachgerechte Weiterverarbeitung und sind vielleicht auch deswegen die stillen Helden der LED-Beleuchtung, die anders als Retrofits weniger Beachtung in Medien und Kundenbewusstsein finden. Durch ihre Effizienz und hohe Lebensdauer von bis zu 50.000 Stunden leisten sie einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Beleuchtung, dem Ziel fast jeder Installation mit LED-Technologie.

Das CE-konforme Programm der in Deutschland unter Verwendung hochwertiger LED-Chips hergestellten Wi.LED-Modulketten ist vergleichbar breit aufgestellt wie das Sortiment der Retrofits. Die drei Produktreihen channelLED, profiLED und triwiLED bieten mit ihren Varianten eine Vielzahl an interessanten Produkteigenschaften, abgestimmt auf die Dimensionen der Lichtanlage, vom kleinen Display bis zum turmgroßen Pylon (Bild 2).

Die Auswahl umfasst vier Farbtemperaturen von 2.700 bis 6.300 K mit präzisem ANSI-Binning, sowie rote, grüne und blaue Versionen für brillante farbige Beleuchtungen. Das Wi.LED-Sortiment wird komplettiert durch Betriebsgeräte mit hoher Schutzart IP 67, vielseitige Dimm- und Farbverlaufssteuerungen und Zubehör wie Montageprofile, Anschluss- und Befestigungsmaterial.

 

 

Der Autor:

Burkhard Wilke ist Geschäftsführer der Optoled Lighting GmbH. Gemeinsam mit dem Projektmanager Architekturbeleuchtung betreut er Lichtplaner und -installateure. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeiten ist die Beratung über vielfältige Einsatzmöglichkeiten der SMD-LEDs, mit Fokus auf stimmige Beleuchtungen und die Integration von Beleuchtung und Innenausbau.