Display-Markt Qualcomm kauft Pixtronix

 Bei den Pixtronix- Displays übernehmen extrem miniaturisierte Abdeck-Flächen-Elemente auf MEMS-Basis das Durchlassen der jeweiligen Farb Licht-Anteile aus einer leuchtenden RGB-Backplane.
Bei den Pixtronix- Displays übernehmen extrem miniaturisierte Abdeck-Flächen-Elemente auf MEMS-Basis das Durchlassen der jeweiligen Farb Licht-Anteile aus einer leuchtenden RGB-Backplane.

Wie bekannt wurde, hat der Kommunikationstechnik-Konzern Qualcomm das Display-Unternehmen Pixtronix gekauft. Das Unternehmen ist mit einer eigenen, stromsparenden Display-Technik auf MEMS-Basis (Micro ElectroMechanical Systems) aktiv, hat aber keine Fertigung.

Obwohl Qualcomm selbst mit seiner sehr stromsparenden und kontraststarken Mirasol-MEMS-Display-Technologie aktiv ist und demnächst auch E-Reader-Geräte damit herausbringen wird, hat der Konzern dennoch das kleine US-Unternehmen aus Massachusetts erworben, das ebenfalls auf die MEMS-Technologie setzt - allerdings in einer ganz anderen Realisierung-Variante.

Basis der Pixtronix-Displays sind Licht-emittierende RGB-Backplane-Flächen, vor deren einzelnen Pixeln extrem miniaturisierte und sehr schnell schaltende Mini-Abdeck-Plättchen-Elemente (ähnlich einem Fotoapparat-Verschluss) nur den jeweils zulässigen Farblicht-Anteil durchlassen. Die Ansteuerung dieser Abdeck-Plättchen-Elemente erfolgt rein digital, was die gesamte Technologie sehr stromsparend macht.

Wie das Unternehmen beschreibt, soll sich ein Stromspar-Effekt um den Faktor zehn gegenüber herkömmlichen LCD-Varianten ergeben. Erzielbar ist mit den Displays laut Pixtronix eine 24-Bit-Farbtiefe, ein Kontrast-Verhältnis von 1000:1, ein Betrachtungswinkel von 170 Grad und eine Schaltzeit der kleinen Abdeck-Verschluss-Elemente von 100 µs.

Für das Betrachten eines herkömmlichen Video-Films auf einem Mobilgerät meint das Unternehmen eine 75-Prozent-Stromaufnahme-Reduzierung im Vergleich zu herkömmlichen LC-Displays. Bei der Qualcomm-Mirasol-Technologie wird übrigens das Umgebungslicht geschickt reflektiert und keine RGB-Backplane (wie bei den Pixtronix-Displays) benötigt, was diese Technologie ebenfalls als äußerst stromsparend charakterisiert.

Qualcomm selbst gibt zum Kauf des Unternehmens Pixtronix keine weiteren Details bekannt, außer, dass sowohl die Vermarktung der eigenen Mirasol-Displays fortgesetzt wird und dass man das Know-how des erworbenen Unternehmens mit in die eigene MEMS-Display-Technologie-Kompetenz einbinden wird.