LED-Treiber Mit dynamischer "Headroom"-Regelung

Der LED-Treiber-Baustein LM3464 bietet eine dynamische "Headroom"-Regelung.

National Semiconductor stellt unter der Bezeichnung LM3464 einen LED-Treiber-Baustein vor, der auf dem Chip eine dynamische "Headroom"-Regelung integriert und vier unabhängige Ausgänge für die Ansteuerung von Hochleistungs-LEDs bietet. An jeden der Ausgänge lassen sich über externe N-Kanal-MOSFETs Ketten von maximal 20 LEDs steuern. Der Baustein ist für Eingangsspannungen bis zu 80 V ausgelegt.

In die Stromquellen des ICs wurden Foldback-Funktionen implementiert, die in Abhängigkeit von der Sperrschichttemperatur des LEDs den Strom kontinuierlich begrenzen. Die dazu erforderlichen Parameter können vom Anwender programmiert werden. Die "Headroom"-Regelung wiederum überwacht die Vorwärtsspannung der LED-Ketten und stellt deren Versorgungsspannung über eine sogenannte "Power Feedback"-Funktion auf den niedrigstmöglichen Wert ein.

Für die Dimmung der LED-Ketten stehen eine digitale PWM-Schnittstelle und einen Analog-Eingang zur Verfügung. An Schutzfunktionen wurden eine Unterspannungsabschaltung (UVLO - Under Voltage Lock Out) und die Erkennung von LED-Kurzschlüssen und Leitungsunterbrechungen implementiert. Darüber hinaus meldet der Baustein Überhitzungszustände über ein Signal an den Systemcontroller. Der LM3464 wird in einem thermisch optimierten 28-Pin-TSSOP-Gehäuse angeboten.