LED-Licht zur Innenraum-Navigation LEDs liefern nicht nur Licht, sondern auch Informationen

Innenraum-Navigation geschieht heute über die Beleuchtung - sofern es sich dabei um LEDs handelt. Ein bisschen mehr als allein Licht ist allerdings auch erforderlich.
Innenraum-Navigation geschieht heute über die Beleuchtung, sofern es sich dabei um LEDs handelt. Ein bisschen mehr als allein Licht ist allerdings auch erforderlich.

Der LED-Strom moduliert den Lichtstrom. Hersteller von LED-Treibern ärgert das, da es zu Flimmer-Effekten führt. Der Informatiker Harald Haas weist immer wieder darauf hin, dass das auch Vorteile hat. Eine französische Handelskette nutzt sie und wurde prompt dafür prämiert - der Lichtausrüster auch.

In großen Einzelhandelsfilialen ist es eigentlich unmöglich, sich beim ersten oder zweiten Besuch zurecht zu finden. Daran haben sich Kunden mittlerweile zwar gewöhnt, aber das muss gar nicht mehr sein. In großen und lückenlos ausgeleuchteten Räumen, wie in einem öffentlichen Krankenhaus oder einer Einzelhandelsfiliale, kann eine verlässliche Innenraum-Navigation über das Beleuchtungssystem bereit gestellt werden. Dazu wird die Technik Visual-Light-Communication (VLC oder auch »Li-Fi«), die vom deutschen Informatiker Harald Haas von der Jacobs Univerisät Bremen maßgeblich voran getrieben wird, mit dem Konzept des Smart Lighting kombiniert. Eine permanente WLAN- oder Mobilfunk-Verbindung zwischen Sender und nutzerseitigem Empfänger ist nicht nötig.

Li-Fi und Smart Lighting zur Innenraum-Navigation

Jede LED-Leuchte übermittelt über den modulierten Lichtstrom ein individuelles Signal, das die Kamera eines gewöhnlichen Smartphones detektieren kann. In Kombination mit einer App, in der ein Lageplan zu jeder Leuchte hinterlegt ist, ist zu dem übermittelten Signal die genaue Position des zugehörigen Senders bestimmbar. Die Position des Empfängers innerhalb des durch die Leuchten aufgespannten Positionierungsrasters, wird durch die Auswertung aller zu einem Zeitpunkt empfangenen Leuchten-Signale ermittelt. Das Konzept ist zwingend auf LEDs angewiesen, da deren Lichtstrom über den LED-Strom so schnell modulierbar ist, dass es das Wohlbefinden des Menschen nicht stört.

In einer 7.800 m² großen Filiale des Lebensmitteleinzelhändlers »Carrefour« im französischen Lille ist so ein Li-Fi-Navi seit gut einem Jahr installiert. Etwa 800 LED-Leuchten von Philips Lighting bilden das Positionierungsraster, das zusammen mit den Auswertealgorithmen und den Informationen zur genauen Lage der einzelnen LEDs eine Positionsbestimmung auf bis zu 0,3 m erlaubt. Eine Schaltung zur Modulation des Lichtstroms ist in die Leuchten integriert, die sich individuell über eine eigene IP-Adresse ansprechen lassen.

Das Forschungs- und Bildungsinstitut für den Handel, das EHI Retail Institute mit Sitz in Köln, prämierte das System kürzlich mit dem »Retail Technology Award 2016« und Philips Lighting bekam die Auszeichnung als »Top-Ausrüster« für den Einzelhandel.