embedded world 2018 Industrie-Display mit Smartphone-Charakter

Industrie-Display mit iPhone-Benutzerführung: Im Display ist eine 3D-Touch-Bedienung integriert, wie sie vom iPhone 6s bekannt ist.
Industrie-Display mit iPhone-Benutzerführung: Im Display ist eine 3D-Touch-Bedienung integriert, wie sie vom iPhone 6s bekannt ist.

Data Modul zeigt eine industrietaugliche 3D-Touch-Bedienung auf der embedded world. Die Technik ist bislang Consumer-Produkten wie dem iPhone 6s vorbehalten.

Wer am Stand von Data Modul vorbei kommt, wird in diesem Jahr zwei neue Entwicklungen von Touch-Bedienungen ausprobieren können. Zum einen hat der Systemanbieter eine industrietaugliche Variante des 3D-Touch entwickelt, das auch Force-Touch bezeichnet wird.

Drucksensoren im Randbereich des Displays erkennen dabei, wie stark der Anwender aufdrückt. Verschiedene Druckstärken lösen unterschiedliche Signale aus, mit denen der Benutzer eine oder mehrere zusätzliche Menüebenen öffnen kann. Konzepte für grafische Benutzeroberflächen und eine benutzerfreundliche Menüführung erweitern sich mit der Technik.

Schwimmende Aufhängung für haptische Rückmeldung

Die zweite Neuerung ist ein Touch-Panel mit haptischer Rückmeldung. Hier wird über direkte Kraftrückübertragung jede Touch-Interaktion zur Bestätigung an den Benutzer auf dem Touchsensor abgebildet. Eine fühlbare Rückmeldung in Form von Vibration spiegelt dann die Position des Fingers auf dem Sensor wider.

Dazu wurde die Bedienoberfläche schwimmend in das Gehäuse integriert. Für medizinische Applikationen, bei denen der Anwender ständig den Fokus auf dem Patienten haben muss, kann diese Touchfunktion von hohem Nutzen sein, denn ein Blickkontakt zum Monitor entfällt. Sie bietet auch die Möglichkeit, Touch-Bedienungen für sehbehinderte Menschen auch ohne akustische Signale tauglich zu machen. Mögliche zukünftige Anwendungen sind der Ticketkauf im öffentlichen Nahverkehr oder die Eingabe am Bankautomat.