Industrielle Touch-Displays Deutscher Anbieter stockt Produktion in China auf

Auf Wachstumskurs: Der deutsche Anbieter für industrielle Touch-Displays plant für 2019 den Ausbau des Fertigungsstandorts in China von 70 auf 500 Mitarbeiter.
Auf Wachstumskurs: Der deutsche Anbieter für industrielle Touch-Displays plant für 2019 den Ausbau des Fertigungsstandorts in China von 70 auf 500 Mitarbeiter.

Die Nachfrage für industrietaugliche Touch-Displays ist hoch. Der deutsche Anbieter Faytech aus Witzenhausen erweitert aktuell seine Produktion in China deutlich – rund 430 neue Mitarbeiter sollen im laufenden Jahr neu eingestellt werden.

Damit erhöht sich die Mitarbeiterzahl am Standort von aktuell 70 auf etwa 500. Der Ausbau der Produktion hat bereits begonnen. Im Dezember 2018 eröffnete ein neues Werk mit 15.000 m² Gesamtfläche. Hier entsteht schrittweise eine automatisierte Optical-Bonding-Linie für großformatige Displays.

Das Produktionsvolumen beträgt zunächst 2.000 Einheiten pro Monat und soll nach dem chinesischen Neujahr sukzessive auf 10.000 gesteigert werden. Das Werk ist Teil des Suining Europe-America Industrial Park (EAIP) in der Provinz Sichuan.

Mit der Inbetriebnahme schlage man bei Faytech ein neues Kapitel auf, so Gründer Arne Weber. »Die Produktionsstätte wird es uns ermöglichen, die steigende Nachfrage nach unseren innovativen Produktlösungen nachhaltig bedienen zu können und unseren profitablen Wachstumskurs fortzusetzen«.

Seit 2010 produziert Faytech mit einem eigenen Werk in China und erweiterte 2011 die Distribution auf internationale Ebene. Seit 2012 unterhält des Unternehmen eine Entwicklungskooperation mit Asus. Mittlerweile fertigt Faytech selbst komplette großformatige kapazitive Touch-PCs und hat eine Serienfertigung für optisch gebondete Displays mit 86-Zoll-Format aufgebaut.