Wireless power Neue Qi-Empfänger- und Sender-ICs

Empfänger-IC mit Akku-Ladefunktion bq51050B von Texas Instruments für die kontaktlose Energieübertragung nach Qi-Standard v1.1.
Empfänger-IC mit Akku-Ladefunktion bq51050B von Texas Instruments für die kontaktlose Energieübertragung nach Qi-Standard v1.1.

Die neuen Empfänger-ICs bq51050/1 von Texas Instruments für die kontaktlose Energieübertragung können direkt Li-Ionen und Li-Polymer-Akkus laden. Mit dem neuen Sender-IC bq500410A bietet TI das erste „A6“-Sender-IC, für freie Empfänger-Positionierung.

Durch die Integration der Ladeschaltung in den wireless-power-Empfänger entfällt das bisher zusätzlich nötige Lade-IC samt Peripherie. Dies vereinfacht die Integration eines Qi-kompatiblen Empfängers in mobile Geräte wie Smartphones und spart Platz.

Die bq51050/1 von Texas Instruments können Li-Ionen und Li-Polymer-Akkus mit 4,2 V und 4,35 V maximal mit 1,5 A laden. Als maximalen Gesamtwirkungsgrad der Empfänger-Schaltung mit Gleichrichter und Ladeschaltung nennt TI 93 %. Die Eingangsanschlüsse für die Empfängerspulen sind gegen Überspannungen geschützt und verarbeiten maximal 20 V. Das Empfänger- und Lade-IC ist kompatibel zum Qi-Standard v1.1 und mit Schutzfunktionen gegen Übertemperatur und zu hohen Laststrom ausgestattet.

Bilder: 3

Das Lumia 920 - Referenzprojekt von Nokia und Texas Instruments

Das Referenzprojekt von Nokia und Texas Instruments

Das Sender-IC bq500410A hat TI speziell für den Bau von „A6“-Sendern entwickelt. „A6“-Sender des Qi-Standards v1.1 sind mit mindestens drei, sich teilweise überlappenden, rechteckförmigen Spulen ausgerüstet, um den Empfänger frei über den Sendespulen positionieren zu können. TI nennt eine Ladefläche von mindestens 70 mm x 20 mm – gemeint ist damit der Platzierungsspielraum für den Empfänger.

Die Anordnung der drei Sendespulen, die am bq500410A angeschlossen werden, benötigt eine Fläche von ca. 100 mm x 50 mm. Das wireless-power-Sender-IC kann über LEDs den Betriebs- und Ladezustand signalisieren und bietet Schutzfunktionen wie das Erkennen von Fremdobjekten und parasitären Metallteilen. Es ist für eine Betriebsspannung von 3,3 V ausgelegt.