Szenarioplanung mit Lego Stein für Stein zur Strategie

Lego ist nicht nur fürs Kinderzimmer, sondern auch ein gutes Werkzeug für die Planung der Unternehmensstrategie.
Lego ist nicht nur fürs Kinderzimmer, sondern auch ein gutes Werkzeug für die Planung der Unternehmensstrategie.

Spielzeug oder doch ein Werkzeug? Bunte Legosteine gehören nicht nur ins Kinderzimmer, sondern auch an den Arbeitsplatz – zumindest wenn es um die Planung einer Unternehmens­strategie geht.

Das Ergebnis von Szenarioplanung ist vergleichbar mit einer Wettervorhersage. Szenarioplanung liefert Handlungshinweise und hat im Ernstfall große Hebelwirkung, denn trocken bleibt nur derjenige, der auf Grund der meteorologischen Hinweise einen Schirm dabei hat. Außerdem ist es günstiger, in Szenario­planung zu investieren, als die Folgekosten fehlender Maßnahmen in Kauf zu nehmen. Mit der Lego-Serious-Play-Methode und -Material (LSP) gelingt es, effektiv in Szenaroplanung einzusteigen. LSP aktiviert intensiv alle Teilnehmer des Meetings und legt damit das Fundament für bestmögliche Ergebnisse.

Abhängigkeiten und Dominoeffekt

Der Erfolg eines Geschäftsabschlusses im Ausland ist nicht allein vom angebotenen Produkt abhängig. Regelwerke wie Zoll, Zulassungen und der Wechselkurs bestimmen den Preis für den Kunden. Solche Faktoren werden wiederum durch Politik und Marktgeschehen beeinflusst. Die nächste positive Kaufentscheidung ist also gebunden an die pünktliche Vertragserfüllung, die wiederum von eigenen Lieferanten abhängt. Ein ausbrechender Vulkan oder ein Tsunami können diese Lieferkette jedoch stören. Schwachstellen könnten durch die Arbeit mit Szenarien entdeckt werden

Planbar, unwichtig oder Risiko?

Leicht vorhersehbare Faktoren mit hohem Einfluss fallen in die Rubrik Planung. Haken dahinter, kein Fall für Szenarienarbeit. Unwahrscheinliche Ereignisse mit niedrigem Einfluss sind unwichtig. Das höchste Risiko bergen Ereignisse, die einen hohen Einfluss haben und deren Eintritt schwer vorhersehbar sind. Sie sind Fälle für Szenarioplanung.

Reaktion in turbulentem Umfeld

Die Anpassung an Veränderungen gelingt schneller, wenn man prinzipiell vorbereitet ist. Wie gelingt es, den Überblick über die vielen Einflussfaktoren und ihre möglichen Auswirkungen auf die eigene Organisation zu behalten? Szenarioplanung stellt das zu untersuchende Objekt in den gedanklichen Windkanal. Welche Teile weht es unter den Bedingungen der verschiedenen Szenarien weg? Gesucht werden Wege, um das Objekt intakt zu halten. Sie erhöhen seine Wahrscheinlichkeit, auch unter anderen Konstellationen robust zu sein.

Regenschirm für den Ernstfall

Die Zukunft ist nicht vorhersehbar. Allerdings lassen sich aus der Arbeit mit Szenarien Handlungshinweise als »gedanklicher Regenschirm« ableiten. Wer Szenarioplanung ernst nimmt, muss für diese Aufgabe Ressourcen einplanen, kontinuierlich daran arbeiten, die Ergebnisse kommunizieren, umsetzen, bewerten und überprüfen. Dazu gehören mehrere Workshoptermine pro Jahr, denn Szenarioplanung ist ein Prozess, keine Eintagsfliege.

Spielzeug? Nein, Werkzeug!

Lego Serious Play (LSP) nutzt speziell zusammengestellte Bauteilmischungen von Lego-Bausteinen mit verschiedensten Formen, Farben, Größen und Zubehörteilen. Mit Hilfe eines ausgebildeten Moderators bauen die Teammitglieder methaphorische Modelle, bei denen die Teilnehmer jedem Stein seine Bedeutung zuweisen. Beim anschließenden Storytelling erklärt der Baumeister sein Modell. Die Erklärung bleibt durch die Verknüpfung von 3D-Modell und Story gut im Gedächtnis.

Der enthaltene Detailreichtum steht allen auf einen Blick zur Verfügung, Zusammenhänge werden sichtbar, Missverständnisse aufgedeckt. Die Modelle werden in Abhängigkeit zueinander platziert, verschoben oder zu gemeinsamen Modellen verbunden.

Wechselseitige Abhängigkeiten sind einfach erkennbar. Vorteile: implizierte Aussagekraft, leicht zu erfassender Detailreichtum, spielerische Herangehensweise Zugang zu unbewusstem Wissen durch die Hand-Gehirn-Verbindung. »Ernsthaftes Spielen« ist anstrengend. Ein netter Nebeneffekt: Es macht Spaß. Professionell angeleitet ist LSP-Methode und Material ein mächtiges Werkzeug, Teambuilding inklusive.

In den Windkanal gestellt

Zunächst werden Modelle von etwas gebaut, was auf keinen Fall misslingen darf, das robuster unter vielen Konditionen werden muss. Etwas, das im »Windkanal« des Szenarios getestet werden soll. Die Fragestellung ist kundenspezifisch, kann groß und generell oder klein und spezifisch sein: eine Geschäftsidee, ein neues Werteversprechen, das bestehende Angebot oder das Team.

Einflussfaktoren

Danach entstehen Modelle der Einflussfaktoren, die Auswirkung auf das untersuchte Objekt haben könnten. In einem ersten Schritt werden viele Einflussfaktoren oder Ereignisse identi­fiziert. Dabei gilt: No Limits! Gedankliche Zensur bei der Aufnahme des Undenkbaren oder Verrückten ist hier fehl am Platz.

Niemand hätte einen Vulkanausbruch oder Tsunami vorhersehen können, aber sie hatten Bedeutung für Flugverkehr, Belieferungsketten, sorgten für neue politische Ausrichtungen in der Energieversorgung oder brachten andere Meetingformate ohne Reisen.

Micro Trends

Micro-Trends können als »Level von« definiert werden. Sie haben Gewicht, lassen sich aber nicht genau beziffern. Darunter zählen zum Beispiel:

  • Das Level der zunehmenden Ablehnung bestimmter Bevölkerungsgruppen. Was bedeutet das für mein international aufgestelltes Team?
  • Das Level des Einflusses sozialer Medien.
  • Das Level der Bereitschaft, Geschäfte mobil mit Smartphone zu erledigen.

Platzierung versus Abstimmung

Um die risikobehafteten, interessanten Faktoren zu identifizieren, sortiert das Team die Modelle der gefundenen Faktoren entlang der x-Achse nach ihrer Vorhersehbarkeit und entlang der y-Achse nach der Höhe ihres Einflusses. Die Teammitglieder verhandeln und verschieben die Modelle solange, bis ihr Platz auf x- und y-Achse feststeht. Dabei erklärt jeder, der ein Modell auf einen neuen Rang zieht, seine Entscheidung. Es entsteht ein Dialog über das Gewicht jedes Faktors. Daraus resultiert ein gemeinsames Verständnis im Team. Die so gewonnenen Daten sind belastbarer als bei einer reinen Abstimmung, bei der typischerweise Missverständnisse weder erkannt noch geklärt werden.

Erfolgsfaktoren

Zu kontinuierlicher Arbeit, Zeit und Budget kommt die Teamzusammensetzung als Erfolgsfaktor hinzu. Die Qualität der Ergebnisse hängt von der Vielfalt der Perspektiven, Bandbreite der Erfahrungen, Sichtweisen und Hintergründe ab. Ein heterogenes Team ist im Ergebnis effektiver, aber konfliktträchtiger. LSP hat einen positiven Einfluss in der Arbeit mit heterogenen Teams.