Künstliche Intelligenz So gelingt der Transfer in den Mittelstand

Verschiedene Studien ergeben immer wieder, dass kleine und mittelständische Unternehmen noch immer zurückhaltend sind, Systeme auf Basis künstlicher Intelligenz zu etablieren. Die Plattform lernende Systeme zeigt Beispiele, in welchen Unternehmen KI bereits Einzug hält und wie dies gelingen kann.

Künstliche Intelligenz (KI) wird, wie einst das Internet, die Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodelle von Unternehmen verändern. Denn lernfähige Computersysteme ermöglichen es, durch die intelligente Verknüpfung von Daten neue Erkenntnisse zu gewinnen. Dadurch lassen sich unternehmerische Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette optimieren und neue Geschäftsmodelle entwickeln – nicht nur für Großunternehmen. Warum es auch für Mittelständler lohnt, sich mit dem Potenzial von KI-basierten Systemen zu beschäftigen, wo Stolpersteine bei der Einführung lauern und wo Unternehmen Förderung und Unterstützung finden, zeigt die Plattform Lernende Systeme.

KMU beim Einsatz von KI-Systemen noch zurückhaltend

Selbstlernende Computersysteme, die Bäckereien tagesaktuell bei ihrer Absatzplanung unterstützen. Eine Software, die mit Hilfe von Methoden des maschinellen Lernens die Fertigungsqualität hochpräziser Bauteile sichert. Eine intelligente Preissuchmaschine, die Händler dabei unterstützt, den besten Marktpreis für ihre online vertriebenen Produkte festzulegen. KI-basierte Anwendungen halten längst Einzug in die Wirtschaft – auch in mittelständische Betriebe. Anschauliche Praxisbeispiele dazu präsentiert die Plattform Lernende Systeme in ihrem neuen »Web-Special KI für den Mittelstand«.

Insgesamt zeigen sich deutsche Mittelständler beim Einsatz von KI-Systemen noch zurückhaltend, so eine aktuelle Studie der Universität des Saarlandes, für die europaweit 200 große Mittelständler (Jahresumsatz zwischen 10 und 50 Millionen Euro) befragt wurden. Mit KI beschäftigt sich danach erst ein Drittel der Unternehmen, lediglich 13 Prozent verfügen nach eigener Einschätzung über fortgeschrittene Kenntnisse zum Thema.

Leitfäden, Stolperfallen, Fördermöglichkeiten

Die Plattform Lernende Systeme will Mittelständlern auf ihrer Website eine Anlaufstelle bieten, um sich über die Bedeutung von Künstlicher Intelligenz für das eigene Geschäft zu informieren. Sie zeigt in ihrem Web-Special, worauf es bei der Einführung von KI im Unternehmen ankommt und welche klassischen Fehler zu vermeiden sind. Gut zu wissen ist auch: Wo können sich Mittelständler kostenlos zum Thema KI weiterbilden? Welche Vernetzungsangebote gibt es in ihrer Region? Und nicht zuletzt: Mit welchen Programmen fördern Bund und Länder den Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Mittelstand? Aktuelle Termine zu KI-spezifischen Veranstaltungen für den Mittelstand sowie Leitfäden und Publikationen ergänzen das Angebot.

Technologisch betrachtet ist Künstliche Intelligenz nichts anderes als die Fortführung der digitalen Transformation: Sie ermöglicht es dem Menschen, sich bei der Arbeit von – nunmehr ständig dazu lernenden – Computersystemen unterstützen zu lassen. Für Unternehmen aller Größen versprechen KI-basierte Anwendungen ein enormes Potenzial: Durch die intelligente Nutzung und Verknüpfung von Daten lassen sich unternehmerische Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette optimieren. Zudem ermöglichen es KI-Methoden, Produkte und Dienstleistungen den individuellen Wünschen von Kundinnen und Kunden anzupassen. Sie bilden damit die Grundlage für eine kostendeckende Kleinserienfertigung sowie für neue, KI-basierte Geschäftsmodelle.

Wo KI-basierte Anwendungen in Deutschland über alle Unternehmensgrößen hinweg bereits im Einsatz sind, zeigt die KI-Landkarte der Plattform Lernende Systeme. Die aktuell dort gelisteten über 700 Anwendungsbeispiele werden laufend erweitert, neue Einträge über einen Fragebogen auf der Website erfasst.