Kryptowährung Kein Bock auf Bitcoin

Määääh
Määääh

Bitcoin kennt inzwischen jeder, doch daneben gibt es Tausend weitere Kryptowährungen. Wir stellen euch die wichtigsten Altcoins vor.

Bitcoin kennt inzwischen jeder, doch daneben gibt es Tausend weitere Kryptowährungen. Sie werden als alternative Coins, kurz Altcoins bezeichnet. Die Seite CoinGecko listet inzwischen 3.287 Altcoins (Stand: 09.11.2018) auf, Tendenz steigend. Wir stellen Euch hier einige der wichtigsten Kryptowährungen vor. Das ist aber nur ein momentaner Stand.

In den nächsten Minuten kann sich schon einiges getan haben. Neue Währungen haben dann vielleicht an Bedeutung gewonnen, während manche der hier gelisteten in der Versenkung verschwunden sind. Auch ist dieser Artikel nicht als Anleitung zum Spekulieren mit Kryptowährungen gedacht, sondern hilft maximal beim Angeben auf der nächsten WG-Party.

Bitcoin Cash

Eigentlich sollte dieser Artikel nicht von Bitcoin (BTC) handeln, aber die Urwährung lässt sich nicht umgehen. Und in der Bitcoin-Community brodelt es gewaltig. Nutzer, Miner und Entwickler versuchen seit langem, das Skalierungsproblem der Urwährung zu lösen, damit Bitcoin von viel mehr Personen genutzt werden kann, ohne dass die Blockchain zusammenbricht oder lange Wartezeiten für Transaktionen entstehen.

Ein Teil der Bitcoin-Community ging schließlich soweit, sich von der ursprünglichen Blockchain zu lösen. Bei einer sogenannten „Hard Fork“ entsteht an einer Blockchain ein neuer Strang, sodass es jetzt zwei Blockchains gibt, die an einem Punkt in der Vergangenheit zusammenlaufen. Auf der einen Kette läuft der Bitcoin weiter, auf der anderen wurde ein neues Programm integriert und eine neue Währung gegründet: Bitcoin Cash (1 BCH = 458,13 €).

Ripple

XRP/Ripple (1 XRP = 0,428764 €) ist eine Idee für ein neues Zahlungsnetzwerk. Die Währung, die zu Ripple gehört, wird XRP genannt. Bei Ripple geht es um Vertrauen, sogenannte „I ow yous“ (IOUs). Sie werden ausgestellt, wenn jemand beispielsweise Geld ausleiht. Die Transaktionen mit der harten Währung finden außerhalb des Ripple-Netzwerkes statt, das IOU gibt an, dass ein Austausch stattfand und der Verlieher Ansprüche besitzt.

Ripple wurde entwickelt, um Auslandsüberweisungen einfacher und günstiger anzubieten. Zuerst war Ripple für die Nutzer-zu-Nutzer-Überweisung ohne Mittelsmann gedacht. Da dies aber nicht genutzt wurde, hat sich Ripple Lab, die Organisation hinter dem Netzwerk, an die Banken gewandt, die diese Technologie übernommen haben. Im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen zielt Ripple nicht mehr darauf ab, die Banken als Mittelsmänner abzuschaffen. Damit hat sich Ripple Kryptocommunity ziemlich unbeliebt gemacht.

Litecoin

Litecoin (1 LTC = 51,50 €) ist dem Bitcoin sehr ähnlich, denn beide basieren auf demselben Blockchain-Programm. Dennoch gibt es zwei große Unterschiede: Die Blöcke in der Litecoin-Kette werden im Schnitt viermal so oft erstellt wie bei Bitcoin, dadurch bestätigt die Blockchain Transaktionen schneller.

Zweitens ist das Litecoin-Netzwerk bewusst auf viel mehr Rechner verteilt. Bitcoin kann als zentralisiertes Netzwerk beschrieben werden, da einige wenige Miner die Coins produzieren und die Transaktionen bestätigen. Der Litecoin-Algorithmus zielt darauf ab, das Mining gleichmäßig auf möglichst viele Rechner und Personen zu verteilen.

Monero

Geld waschen oder anonym einkaufen ist mit Währungen wie Monero (1 XMR = 99,85 €) und Dash möglich. Zwar sind bei Bitcoin und Co. die Wallet-Eigentümer anonym, dennoch können alle Transaktionen eingesehen werden. In speziellen Fällen können dadurch Rückschlüsse auf die Besitzer gezogen werden. Monero verwendet ein spezielles Verfahren, bei dem mehrere Transaktionen wie in einer Blackbox zusammenlaufen, sodass von außen nicht nachvollziehbar ist, zwischen welchen Konten ein Austausch stattfand. Übrigens: Der Begriff Monero bedeutet Währung oder Münze in der Sprache Esperanto.

Dogecoin

Dogecoin (1 DOGE = 0,00495 €) ist aus einem Hard Fork auf der Litecoin-Blockchain entstanden. Was als eine Parodie auf Bitcoin begann – Name und Logo basieren tatsächlich auf dem Doge-Meme – ist inzwischen die fünftgrößte Kryptowährung, gemessen an ihrer Marktkapitalisierung. Die Dogecoin-Community ist vor allem dafür bekannt, Geld zu sammeln, um etwa dem jamaikanischen Bobteam die Teilnahme an den olympischen Spielen zu ermöglichen oder eine bemannte Mondmission zu finanzieren.

IOTA

IOTA (1 MIOTA = 0,52 €) ist eine dieser Währungen, die zu Beginn auf Grund ihrer Idee bejubelt wurde, bei der sich aber wie bei vielen anderen Währungen gezeigt hat, dass die Umsetzung doch nicht so einfach ist, da etwa die Technik noch nicht weit genug ist, es rechtliche Schwierigkeiten gibt oder die Währung vom Markt (noch) nicht angenommen wurde.

Das IOTA-Netzwerk ist als Marktplatz für das Internet der Dinge gedacht und soll dort als Zwischenwährung fungieren, um Daten zu kaufen und zu verkaufen. Im besten Fall soll es dabei keinen Menschen mehr dazwischen geben, sondern die Maschinen werden miteinander über das IOTA-Netzwerk kommunizieren. Im Gegensatz zu den anderen genannten Altcoins basiert IOTA nicht auf der Blockchain genannten Technologie, sondern auf einer Abwandlung namens Tangle.

Ethereum

Ethereum (1 ETH = 199,01 €)wird den meisten bekannt sein durch die Schlagzeilen über den Ether Mining Hype, der zu Lieferschwierigkeiten bei Grafikkarten führte. Das Mining von Ethereum ist GPU-lastiger als vergleichsweise das Mining von Bitcoin. Bei Ethereum handelt es sich eigentlich um ein Netzwerk, die dazugehörende Währung wird Ether genannt. Diese wird hauptsächlich für Smart Contracts und Initial Coin Offerings (ICOs) genutzt. Es gibt hier nicht den Anreiz, Ether in harte Währung (wie Euros oder Dollar) zu tauschen, sondern Verträge zu bezahlen und Start-ups zu unterstützen.

Möchte zum Beispiel Herr I. ein Start-up über ICO unterstützen, kauft er sich mit Ether einen Token für eine bestimmte Leistung des Start-ups. Die Kosten de Tokens richten sich nach dem Wert, der für diese Leistung vergeben wird. Das Start-up erhält den Ether, den es wiederum in Dollar umtauschen kann, um ein Gebäude zu mieten oder innerhalb der Ethereum-Plattform für andere Leistungen nutzen kann.

Und noch viele mehr

Das sind nur einige wenige Beispiele aus den Tausenden von Kryptowährungen. Hinter vielen steckt eine wirklich gute Idee, eine idealistische Vorstellung oder einfach nur ein humorvoller Einfall. Der Namensvergabe ist dabei keine Grenze gesetzt. So bezahlen wir vielleicht in Zukunft mit einer Währung namens Putin Classic, PepeGold, MorningStar, FuzzBalls, PresidentJohnson, Smiley­coin, 8Bit, TerraNova, Vulcano, RasputinOnlineCoin, CthulhuOfferings, Cabagge Unit, BananaCoin, Tigereum, Neverdie, Ridemycar, 300 Token und vielen mehr. Alle angebebenen Werte sind auf dem Stand vom 08.10.2018.

Marktkapitalisierung ist der rechnerische Gesamtwert aller Teile und abhängig vom Kurswert der Währung. Duch Fall und Anstieg des Kurses und das Minen neuer Währunsgeinheiten ändert sich die Marktkapitalisierung.
Soft/Hard Fork: Von einer Blockchain können mehrere Arme abgehen, die dann quasi wie die Zinken einer Gabel parallel laufen. Dann müssen sich die Nutzer einigen, welcher Arm das Original enthält. Bei Ethereum wurde der neue Arm zu Ethereum erklärt, die „alte“ Kette wurde in Ethereum Classic umgetauft. Je nachdem, wie groß die Veränderung zwischen dem alten und neuen Arm ist, spricht man von einer Hard oder Soft Fork.
Harte Währung bezeichnet eine Währung, die langfristig stabil ist, wie etwa die Währung eines Industriestaates.
Fiatgeld ist ein Objekt ohne inneren Wert, wie etwa ein Blatt Papier, das als Tauschmittel dient und dem ein bestimmter Wert beigemessen wird. Euro, Dollar, Yen etc. sind Fiatwährungen.
Smart Contracts sind Verträge, die selbstständig das Einhalten der vertraglich vereinbarten Leistungen durchsetzen. Wird zum Beispiel beim Autokauf ein Smart Contract abgeschlossen und eine Rate nicht gezahlt, kann dies dazu führen, dass das Auto nicht mehr gestartet werden kann. Dies setzt natürlich eine Vernetzung des Autos mit dem Internet voraus.
Initial Coin Offers werden bei der Finanzierung eines Start-ups genutzt. Investoren kaufen sogenannte Token, mit dem sie ein Stimmrecht oder einen Gutschein für eine Leistung des neuen Unternehmens erwerben.