Online-Kurs Ganz einfach programmieren lernen

Lisa Ihde und Daniel-Amadeus Glöckner bieten einen Onlinekurs zur Programmierung eines Mikrocontrollers an. Der Kurs richtet sich an Jugendliche ab 12 Jahren.
Lisa Ihde und Daniel-Amadeus Glöckner bieten einen Onlinekurs zur Programmierung eines Mikrocontrollers an. Der Kurs richtet sich an Jugendliche ab 12 Jahren.

Wie wird ein Mikrocontroller programmiert? Studenten des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) zeigen Euch ab 2. Mai wie es geht. Die Anmeldung dazu läuft online.

Die zwei Masterstudierenden Lisa Ihde und Daniel-Amadeus Johannes Glöckner bringen Jugendlichen ab 12 Jahren zwei Wochen lang bei, mit Mikrocontrollern zum Beispiel ein Piano aus Obst, ein ferngesteuertes Auto oder ein Pflanzenüberwachungssystem zu programmieren. Außerdem lernen die Teilnehmer Sensoren auszulesen, Motoren zu kontrollieren oder LEDs anzusteuern. Die Anmeldung für den Kurs »Wie programmiere ich meinen ersten Mini-Computer?« ist online möglich. Im zugehörigen Online-Forum können sich die Teilnehmer untereinander, aber auch mit den beiden Studenten austauschen.

Üben werden die Kursteilnehmer mit dem ESP32-Chip. Er besitzt integrierte Sensoren, kann mit Bluetooth funken und sich mit dem Internet verbinden. Gearbeitet wird im Kurs außerdem mit einer Anwendung, mit der Programme auf den Mini-Computer gespielt werden. Die Teilnehmer lernen Schritt für Schritt den Mikrocontroller zu programmieren. Für den Kurs werden einige Materialien benötigt, unter anderem ein Arduino-Lernset, ein ESP32-Mikrocontroller, ein Temperatursensor sowie ein Servomotor. Auf der Anmeldeseite befinden sich die Links und Beschreibungen zu den einzelnen Bauteilen.

Kursleiter bringen Erfahrung mit

Ihde und Glöckner haben gemeinsam das Buch »Meine eigene Homepage« veröffentlicht – zu dem Thema gaben sie auch schon einen Online-Kurs. Außerdem betreuen die beiden Programmierworkshops und Schülercamps am HPI und sind in diversen Gremien zur Jugendförderung tätig. Ihde belegte jüngst sogar den 2. Platz beim ARD/ZDF-Förderpreis »Frauen und Medientechnologie«. Ihre Auszeichnung erhielt sie für ihre Bachelorarbeit, bei der sie sich mit dem Thema »Mixed Reality« auseinandersetzte. Glöckner hat in seiner Masterarbeit eine Spielekonsole entwickelt, die es blinden Benutzern ermöglicht, kontinuierlich mit virtuellen Welten zu interagieren.