Recruiting Ein Blick in die Distribution

Karriere und Alltag in der Distributorbranche
Karriere und Alltag in der Distributorbranche

Wie sieht der Arbeitsalltag in der Distributionsbranche aus? Und was macht ein Distributor überhaupt? Diese und ähnliche Fragen beantwortet das Portal rutronik-careers.com. Mehr dazu verrät uns Dominik Schmidt, Leiter Personalentwicklung und Recruting.

Elektronik: Rutronik hat ein neues Karriereportal gestartet. Warum?

Dominik Schmidt: Dafür gibt es gleich mehrere Gründe: Für uns als Unternehmen ist es gerade in Zeiten des Fachkräftemangels sehr wichtig, qualifizierte, motivierte Mitarbeiter zu gewinnen – vom Auszubildenden über den Berufseinsteiger bis hin zur erfahrenen Fachkraft.

Um bei potenziellen Interessenten noch sichtbarer zu werden und uns vom Wettbewerb abzuheben, haben wir das Karriereportal rutronik-careers.com gestartet. Die Seite ist modern gestaltet, soll die Besucher auch optisch ansprechen und alle wichtigen Informationen für Bewerber auf einen Klick bieten. Nach der Einführung unseres Online-Bewerbermanagements ist die neue Webseite der nächste logische Schritt, um Bewerber noch besser anzusprechen.

Elektronik: Wie können Berufsanfänger von dem Karriereportal profitieren?

Schmidt: Berufsanfänger können sich mit wenigen Klicks einen Einblick in die Distributionsbranche und die Produktgruppen verschaffen, die wir vertreiben. Wir wollen ein glaubwürdiges Bild unseres Unternehmens vermitteln, deshalb gibt es unter der Rubrik »Heartbeat« Videos, in denen echte Rutronik-Mitarbeiter ihren Arbeitsalltag schildern. So ist es für Absolventen leicht, sich einen Eindruck und Überblick über die Einstiegsmöglichkeiten bei uns zu verschaffen – und sich auch gleich über das Portal online zu bewerben.

Elektronik: Welchen Nutzen verspricht sich Rutronik als Unternehmen von dem neuen Portal?
 

Schmidt: Einerseits natürlich die Vorteile, die ich bereits genannt habe: Wir wollen durch den frischen Auftritt Interesse bei Bewerbern wecken und aus der Masse der Wettbewerber hervorstechen. Das ist uns mit der neuen Seite absolut gelungen: Wir erhalten von Bewerbern und Mitarbeitern sehr positive Rückmeldungen. Die Seitenzugriffe sind spürbar gestiegen. Die Seite wirkt glaubwürdig und sympathisch und zeigt durch das Storytelling auf, dass sich unsere Mitarbeiter mit dem Unternehmen identifizieren. Das stärkt Rutronik als Arbeitgebermarke, ist also eine klare Win-Win-Situation: Unsere Mitarbeiter können aus dem Unternehmen authentisch berichten und somit aktiv mit eigener Stimme Werbung für den Arbeitgeber Rutronik machen. Potenzielle Mitarbeiter bekommen einen Blick hinter die Kulissen.

Elektronik: Was bietet Rutronik neuen Mitarbeitern? Welche Karrierewege gibt es?

Schmidt: Rutronik hat sich das Credo »Überzeugen durch Leistung« auf die Fahnen geschrieben. Helmut Rudel, der die Firma gegründet hat, lebt das heute mit 80 Jahren als Präsident immer noch vor und erwartet das auch von seinen Mitarbeitern. Gleichzeitig sind wir ein Familienunternehmen. Natürlich hat jeder Rutroniker eine Personalnummer, ist aber definitiv mehr als eine bloße Nummer oder ein Posten in der Bilanz. Qualifizierte, motivierte Mitarbeiter sind von unschätzbarem Wert.

Wir versuchen daher, ihnen das bestmögliche Arbeitsumfeld zu bieten: Bei Rutronik sorgen flache Hierarchien für eine hohe Eigenverantwortung, gleichzeitig bieten wir interne wie auch externe Weiterbildungsmaßnahmen, eine intensive Einarbeitungsphase und flexible Arbeitszeitmodelle. Work-Life-Spirit ist für uns keine Floskel. Denn als Familienunternehmen wissen wir, dass ein intaktes privates Umfeld die Basis von allem anderen ist.

Elektronik: Wie wichtig ist es heutzutage, Zusatzleistungen anzubieten, und welche Zusatzleistungen bietet Rutronik seinen Mitarbeitern?

Schmidt: Wie viele Studien inzwischen belegen, sind neben einem angemessenen Gehalt zunehmend weiche Faktoren für die Entscheidung zugunsten eines Unternehmens von Bedeutung. Diese reichen von der Arbeitsatmosphäre und dem Teamzusammenhalt über Weiterbildungsmöglichkeiten bis hin zu den Werten, die das Unternehmen lebt, wie soziales oder ökologisches Engagement. Rutronik ist sich dessen schon lange bewusst. Focus Money hat uns mehrfach für Top-Karrierechancen ausgezeichnet und jedes Mal waren diese weichen Faktoren ausschlaggebend dafür, dass wir in unserer Kategorie Platz 1 belegt haben. Zu unseren Zusatzleistungen zählen unter anderem Physiotherapie, Sprachkurse, Gesundheitsvorsorge, Kostenzuschüsse zu Sportstudios, Kostenbeteiligung am Jobticket oder die Company-Bike-Aktion, bei der Rutronik Firmenfahrräder bezuschusst.

Rutronik

ist aktuell der drittgrößte Distributor für elektronische Bauelemente in Europa und der elftgrößte Distributor weltweit. Das Lieferportfolio umfasst Halbleiter, passive und elektromechanische Bauelemente sowie Embedded Boards, Speicher, Displays und Wireless-Produkte. Das inhabergeführte Unternehmen wurde 1973 gegründet, beschäftigt weltweit mehr alws 1700 Mitarbeiter und ist mit mehr als 70 Vertriebsniederlassungen in Europa, Asien und Amerika vertreten. Erst 2011 stellte sich der Distributor weltweit auf und gründete Rutronik Asia; seit 2015 ist das Unternehmen mit einer Tochtergesellschaft in den USA vertreten. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte Rutronik einen Umsatz von rund 1,05 Mrd. Euro in der Unternehmensgruppe. Der Firmensitz befindet sich in Ispringen, Baden-Württemberg.

 


Elektronik: Wie macht Rutronik auf sich als Arbeitgeber und insbesondere auf das Karriereportal aufmerksam?

Schmidt: Das Portal rutronik-careers.com selbst ist eine innovative Plattform, für die wir aber teilweise ganz konservativ werben: Printanzeigen im neuen Design der Seite platzieren wir in lokalen Medien oder in Fachzeitschriften. Außerdem zeigen wir Online-Präsenz auf diversen Jobportalen und Social-Media-Plattformen wie Twitter, Xing, Facebook oder LinkedIn. Daneben sind wir persönlich auf Karrieremessen vertreten, halten Fachvorträge an diversen Bildungseinrichtungen, kooperieren mit Hochschulen und Universitäten und fördern den akademischen Nachwuchs durch Sponsoring. Durch interne Kommunikation im Intranet, unserem Newsletter und Postkarten mit Magneten machen wir unsere Mitarbeiter auf die neue Seite aufmerksam, damit sie sie Freunden und Bekannten auf Jobsuche empfehlen können. Derzeit überarbeiten wir auch unseren Messeauftritt für Karrieremessen.

Elektronik Wie wird das Karriereportal angenommen?

Schmidt: Sehr positiv – sowohl intern als auch extern. Das einzige mir bekannte und augenzwinkernd kritische Feedback kam von unserem PR-Referenten Sebastian Hör: Er ist Pfälzer und war nicht begeistert, dass auf der Landkarte links des Rheines direkt Frankreich beginnt – aber wir haben die Karte bewusst vereinfacht gehalten. Besonders beliebt sind die Videos und Interviews unserer Mitarbeiter.

Elektronik: Ist es von Nachteil bei der Mitarbeitersuche, in einem kleinen Ort wie Ispringen ansässig zu sein? Hat der Standort Ispringen auch Vorteile für die Mitarbeiter?

Schmidt: Ispringen selbst ist zwar nicht sehr bekannt, liegt aber günstig zwischen Karlsruhe und Stuttgart und verfügt über eine sehr gute Autobahn- und Bahnanbindung. Zudem liegen die Firmengebäude nicht in einem typischen Industriegebiet, sondern geradezu idyllisch direkt am Wald – man kann die Mittagspause also zu einem schönen Spaziergang im Wald nutzen, was ich selbst sehr gerne tue. Das kann ich jedem nur empfehlen!

 

Der Autor

 

Dominik Schmidt

leitet die Personalentwicklung und das Recruiting von Rutronik. Der 41-jährige Wirtschaftspsychologe (B.A.) legt dabei besonderen Fokus auf Aus- und Fortbildung und das Recruiting neuer Mitarbeiter aller Generationen. Unter diesen Gesichtspunkten hat er gemeinsam mit seinem Team den Auftritt von Rutronik als Arbeitgeber grundlegend überarbeitet und das Karriereportal rutronik-careers.com gestartet. Zuvor war Schmidt unter anderem bei einer Personalberatung für Recruiting und Trainings für Unternehmen aus allen Branchen verantwortlich sowie national und international in der Hotelleriebranche tätig.