Make Munich 2018 Die Messe für Tüftler und Entwickler

Anfang März 2019 wird es in München wieder kreativ: Zum fünften Mal trifft sich dort die Makerszene auf dem Do-It-Yourself-Festival Make Munich. Das Motto »Nur gucken, nicht anfassen« ist hier übrigens fehl am Platz; es geht auf der Messe ums Selbermachen und Ausprobieren.

Süddeutschlands größtes Maker- und Do-It-Yourself-Festival wird noch größer. Zusätzlich zur Zenith-Halle wird 2019 auch die benachbarte Kohlebunker-Halle bespielt. Mit zwei Hallen sollte genug Platz sein für die rund 180 Aussteller und die erwarteten 10.000 Besucher aus Deutschland, Italien, Österreich und der Schweiz – und für die ist so einiges geboten. Die Maker-Messe richtet sich an alle Altersstufen und bietet ein buntes Programm. Egal ob Tüftler, Bastler, Entwickler, Designer oder Künstler, alle finden auf der Make Munich einen Platz, denn die vertretenen Themenbereiche sind genauso breit wie das Publikum: Elektronik, Internet der Dinge, 3D-Druck, digitale Werkzeuge, Robotik, Fashion Technology, Start-up-Förderung und Bildung.

Kein Wunder also, dass auch die Aussteller ebenfalls bunt gemischt sind – von Herstellern und Distributoren über Vereine und Verbände bis hin zum Maker und Bastler ist alles mit dabei. Möglich wird das vielseitige Ausstellerprogramm durch das Konzept der Messe: Damit auch Privatleute, Vereine und gemeinnützige Organisationen ihre Projekte mit einem Stand präsentieren können, stellt der Veranstalter mehr als die Hälfte der Messefläche kostenlos zur Verfügung. Für die Jungunternehmen gibt es jedes Jahr einen sogenannten »Call for Makers«, bei dem sie sich bewerben und einen kostenlosen Stand ergattern können.

Programm für Groß und Klein

Kinder spielen auf der Make Munich eine wichtige Rolle. In zahlreichen Mitmach-Workshops können die jungen »Neu-Maker« basteln, löten und programmieren lernen, ihre Ideen selbst in die Tat umzusetzen. Die Workshops finden an den Ständen oder in den zentralen Workshop-Flächen statt. Zusätzlich sprechen auf zwei Bühnen internationale Gäste – zum Beispiel berühmte Maker und kreative Köpfe. Die Tracks und Paneldiskussionen der Konferenz drehen sich um aktuelle Themen aus der Forschung und der Welt der Maker.

Der Make-Munich-Partner und Hauptsponsor Allnet wird am Samstag, den 2. März, die Maker-Szene in der neuen Kohlebunker-Halle in einer eignen Area mit Mittelstandsfirmen aus seinem Umfeld vernetzen. Außerdem ist Siemens als neuer Hauptsponsor mit an Bord, um die Maker-Kultur und Innovationen in der Breite der Gesellschaft zu fördern. Die Hochschule München wird als enger Bildungskooperationspartner Hochschul-Maker-Projekte präsentieren, doch auch andere Hochschulen und Universitäten zeigen ihre FabLab-Initativen und Ideen.