Frauen in der Gründerszene Das sind die Siegerinnen des Female Founders Awards

Die drei Preisträgerinnen (vlnr) Zarah Bruhn, Social-Bee; Xenia Scholl, TeleRetail; Michelle Skodowski, BOTfriends
Die drei Preisträgerinnen (vlnr) Zarah Bruhn, Social-Bee; Xenia Scholl, TeleRetail; Michelle Skodowski, BOTfriends

Am 4. Dezember wurden die Gewinnerinnen, die sich im Bewerbungsprozess mit ihrem innovativen und erfolgreichen Geschäftsmodell durchgesetzt haben, mit dem Female Founders Award 2019 der American Chamber of Commerce in Germany (AmChamGermany) in Berlin ausgezeichnet.

Als Jurymitglied war Andreas Schwaiger, Geschäftsführer Texas Instruments Deutschland, an der Auswahl der drei ausgezeichneten Gründerinnen beteiligt. Er kommentiert: »Die Anzahl und Qualität der Bewerbungen hat mich wirklich beeindruckt – vor allem die große Bandbreite der Geschäftsmodelle und Innovationskraft, die technologische und gesellschaftliche Herausforderungen lösen können. Ich hoffe, dass die Preisträgerinnen und der Female Founders Award noch viel mehr Studentinnen und Ingenieurinnen inspirieren, eigene Unternehmen zu gründen, um ihre Visionen für eine bessere Zukunft zu verwirklichen. Texas Instruments unterstützt sie dabei sehr gerne.«

Die Preisträgerinnen sind:

• Zarah Bruhn, Co-Founder & CEO, Social-Bee gGmbH
• Xenia Scholl, Co-Founder & COO, TeleRetail
• Michelle Skodowski, CO-Founder & COO, BOTfriends

Innovation in Integration, Robotik und KI

Social Bee, gegründet von Zarah Bruhn, ist Deutschlands erster Integrationsdienstleister. Durch soziale Arbeitnehmerüberlassung ermöglicht das Start-up als Non-Profit-Unternehmen die nachhaltige Integration von Geflüchteten. Geflüchtete werden professionell begleitet und weitergebildet, während sie in Partnerunternehmen beschäftigt werden. Geschäftsführerin Zarah Bruhn erklärt: »Der Female Founders Award hilft dabei, Gründerinnen sichtbar zu machen und Positivbeispiele aufzuzeigen. Sie lenken Aufmerksamkeit auf das Berufsbild und zeigen anderen Frauen, dass man auch oder gerade als Frau in der Gründerszene erfolgreich sein kann.«

Mit einer Software für selbstfahrende Roboter automatisiert TeleRetail die industrielle und städtische Logistik der letzten Meile. Die preisgekrönte Software Aito des Unternehmens steuert zudem autonome Fahrzeuge fast jeder Größe. »Ein Start-up ist eine spannende Reise mit vielen Herausforderungen. Jede Unterstützung zählt dabei und ist Gold wert. Ich würde mich sehr freuen, wenn mehr Frauen sich entscheiden eigene Start-ups zu gründen und ihre Ideen und Visionen verwirklichen«, sagt Xenia Scholz, Gründerin von TeleRetail.

Auf künstliche Intelligenz legt auch das Unternehmen Botfriends den Fokus. Gemeinsam mit 12 Mitarbeitern entwickelt Gründerin Michelle Skodowski Chatbots in Messenger-Plattformen und Voice Assistants. Softwaresysteme mit dessen Hilfe sich Chatbots, Virtual Assistants und Conversational User Interfaces für unterschiedliche Anwendungsfälle erstellen und betreiben lassen, können dann auf einer einzigen Plattform vereint werden. »Mit dem AmCham Germany Female Founders Award können wir ein Zeichen setzen und Frauen für das Thema Gründen begeistern indem wir Vorbilder schaffen. Die Mitgliedschaft bei AmCham Germany ermöglicht es mir, mich mit anderen erfolgreichen und mutigen Frauen auszutauschen und ein Netzwerk aufzubauen. Das ist großartig«, sagt Michelle Skodowski.

Neben der Innovationskraft des Geschäftsmodells wurden im Auswahlprozess auch Finanzierung und Wachstumszahlen bewertet. »Wir freuen uns sehr, gleich drei passionierte Gründerinnen und ihre erfolgreichen und zukunftsträchtigen Geschäftsmodelle mit dem Female Founders Award auszuzeichnen«, erklärt Eveline Metzen, Geschäftsführerin von AmCham Germany.