Messtechnik-Software VEE: deutliche Innovation zum 20-jährigen Jubiläum

Agilent Technologies Geschäftsführer Hans-Jürgen Bochtler (links) und Albert Meilhaus feiern mit einer Jubiläums-Torte das 20-jährige Bestehen der Messtechnik-Programmier-Software VEE, die nun in Version 9.3 herauskommt und die unvermindert weiterentwickelt werden soll.
Agilent Technologies Geschäftsführer Hans-Jürgen Bochtler (links) und Albert Meilhaus feiern mit einer Jubiläums-Torte das 20-jährige Bestehen der Messtechnik-Programmier-Software VEE, die nun in Version 9.3 herauskommt und die unvermindert weiterentwickelt werden soll.

Die seit nunmehr 20 Jahren im Markt zu findende und mit grafischer Icon-Bedienoberfläche arbeitende Messtechnik-Software »Agilent VEE« (früher HP VEE) kommt in neuer Version 9.3 heraus. Dies war auch ein Grund zum Jubiläums-Feiern für Agilent Technologies und das Distributions-Unternehmen Meilhaus Electronic.

Agilent VEE (unter früherem Hewlett-Packard-Firmen-Dach noch »HP VEE« genannt) ist eine grafische Entwicklungsumgebung für messtechnische Applikationen, die vor 20 Jahren aus HP Basic herausentwickelt wurde. Zur gleichen Zeit, also 1991, begann auch die Kooperation zwischen Agilent (damals noch HP) und Meilhaus Electronic, und 1995 wurde Meilhaus auch autorisierter Distributor von Hewlett-Packard (nun Agilent Technologies).

Das Programmpaket Agilent VEE arbeitet als Kopplung zur Messtechnik-Hardware mit allen üblichen Schnittstellen, dabei in letzter Zeit aber vorwiegend mit PXI, USB oder LXI-Ethernet, wobei auch Instrumente unter SCPI (Standard Commands für Programmable Instruments) oder IVI-Befehlsroutinen einbindbar sind.

Ebenso einbindbar sind Matlab-Scripts oder auch die MathWorks Signal Processing Toolbox. Ausgabeseitig sind viele grafische, alphanumerische, tabellarische oder Datei-Darstellungsarten nutzbar.

Bereits ausgewählten Fachleuten vorgestellt wurde nun die neue Version 9.3 der Software. Sie wird neue Funktionen umfassen, die vor allem in Richtung schnellerer und vereinfachter Bedienung gehen sowie alle neuen Gerätekategorien unterstützen.

Praxisgerecht und die Bedienung beschleunigend sind vor allem die DAQv-Tools und das Command-Expert-Tool zum sehr raschen Einstellen von Befehlssequenzen. Beispielprogramme für die Nutzung von ARM-Hardware, von neuen Multimetern oder Infiniium-Scopes sind ebenfalls verfügbar. Im Jahr 2012 ist dann die Version 9.31 zu erwarten, sie wird vollständige Office-2010-Unterstützung bieten.

Im Vergleich zur Marktführer-Software LabVIEW (National Instruments) sieht man als Positiv-Kriterien von VEE den günstigeren Preis, die optimal rasche, intuitive Einarbeitungsmöglichkeit sowie einen praxisgerechten und auf die reine Messtechnik zugeschnittenen Funktionsumfang ohne solches Zubehör, das nur für Spezial-Anwendungen benötigt wird. Deshalb sieht man auch eine besondere Eignung von VEE nicht zuletzt im Schulungs- und Ausbildungs-Bereich.