Universal-Controller: härter im Nehmen als die anderen

Auch extreme Temperaturen zwischen -40 und +70 Grad machen zwei neuen Programmable Automation Controllern (PACs) von National Instruments nichts aus. Für zusätzlichen Schutz sind sie auch mit einer Beschichtung erhältlich.

Die neuen Programmable Automation Controller nennen sich NI cRIO-9023 und NI cRIO-9025, sie eigenen sich insbesondere für Real-time-Mess-, Steuer- und Regelungsaufgaben unter äußerst harten Einsatzbedingungen.

Der Controller NI cRIO-9023 umfasst einen PowerPC-Prozessor mit 533 MHz, der Typ 9025 einen 800-MHz-PowerPC-Prozessor sowie zwei Ethernet-Anschlüsse für die Netzwerkkommunikation und I/O-Erweiterung.

Beide Controller sind in bestehende rekonfigurierbare CompactRIO-Chassis integrierbar. Diese enthalten FPGAs, die mit der grafisch orientierten System-Designplattform LabVIEW programmiert werden. In dieser Kombination lassen sich individuelle analoge und digitale Regelkreise zusammen mit Hochgeschwindigkeits-Signalverarbeitungsalgorithmen rasch implementieren und damit auch die Anforderungen anspruchsvoller Messanwendungen abdecken.

Zusätzlich zur Spezifikation mit dem erweiterten Betriebstemperaturbereich sind die neuen CompactRIO-Controller auch mit einer zusätzlichen Schutzbeschichtung verfügbar. Dabei handelt es sich um ein spezielles Material, das als dünner Film direkt auf die Leiterplatten oder die Circuit Card Assemblies (CCAs) aufgetragen wird und dort eine undurchlässige Schicht bildet.

Die Schaltungen werden damit vor Feuchtigkeit, Schimmel, Pilzbefall, Staub und Korrosion durch extreme Umgebungsbedingungen geschützt. Anwendungsgebiete, in denen die Schutzbeschichtung besonders sinnvoll ist, ergeben sich z. B. in der Seefahrt, im Bahnverkehr, im Automobilbereich, bei der Überwachung von Produktionsanlagen, bei Brennstoffzellentests sowie in der Öl- und Gasverarbeitung.