Kalibrierter FIR-Temperatursensor Temperaturbereich erweitert und auf 1 °C genau

MLX90640 FIR-Sensor-Array mit 55° x 35° Standard-Sichtfeld oder mit Weitwinkel von 110° x 75°.
MLX90640 FIR-Sensor-Array mit 55° x 35° Standard-Sichtfeld oder mit Weitwinkel von 110° x 75°.

Melexis hat ein Temperatursensor-Array mit erweitertem Temperaturbereich entwickelt. Der Anwendungsbereich reicht von Mikrowellenöfen bis zur Temperaturüberwachung von industrieller Leistungselektronik.

Der Messbereich des MLX9041 reicht von –40 °C bis +300 °C. Werkseitig kalibriert beträgt die Genauigkeit unter typischen Messbedingungen 1 °C. Der Sensor besteht aus einem 16 x 12 Pixel-Array im 4-poligen TO39-Gehäuse nach Industriestandard für einen erweiterten Temperaturbereich bis 125 °C. Damit lässt er sich in Verbraucher-Elektronik wie Öfen und Mikrowellenherden einsetzen oder für die Überwachung von Leistungselektronik im industriellen Umfeld oder im Automotive-Bereich.

Für die Stromversorgung reicht eine 3,3 V Leitung. Zugriff auf den internen RAM, wo alle Messwerte abgelegt werden, besteht über eine I²C-kompatible digitale Schnittstelle.

Mit 192 FIR-Pixeln kann als Host-Prozessor auch ein weniger leistungsstarkes Modell gewählt werden, was dem Entwickler mehr Freiheit bei der Auswahl bietet. Eine Neukalibrierung ist laut Hersteller nicht erforderlich. Für die Anwendungsentwicklung stellt Melexis eine MCU-Treibersoftware über die Online-Plattform Github zur Verfügung sowie Software zur Personenerkennung über Wärmestrahlung.