Oszilloskope Scopes werden mehr und mehr zu Vielfach-Instrumenten

Die Scope-Serie InfiniiVision 3000 X wurde jetzt um eine Arb-Generator-Option und um neue Diagnosepakete erweitert
Die Scope-Serie InfiniiVision 3000 X wurde jetzt um eine Arb-Generator-Option und um neue Diagnosepakete erweitert

Agilent Technologies bietet für seine Oszilloskope der InfiniiVision 3000 X-Serie jetzt einen eingebauten Arbiträrsignalgenerator als Option an. Außerdem wurde das Software-Angebot um fünf praxisgerechte Messapplikationen erweitert.

Bei den Oszilloskopen ist in letzter Zeit eine Entwicklungsrichtung festzustellen, die die Anwendung dieser Messgeräte noch vielseitiger und auch den individuellen Gegebenheiten noch angepasster machen soll: Es werden immer mehr praxisgerechte Funktions- und Auswerte-/Diagnose-Software-Erweiterungen hinzugefügt, die meisten (sinnvollerweise) als Optionen.

So brachte Agilent vor acht Monaten die Scope-Serie mit inte­griertem Funktionsgenerator auf den Markt. Eine solche inte­grierte Zusatzfunktion nutzen vor allem solche Anwen­der, die Stimulus/Response-Messungen ver­ein­fachen möchten; darüber hinaus bedienen sich auch Ent­wicklungs­inge­nieure dieser Funktion, die "fehlende" Signale emulieren wollen.

Nun wurde für diese Scopes der InfiniiVision 3000 X-Serie als Option eine Arbiträr­signal­gene­rator-Erweiterung (AWG, Arbitrary Waveform Generator) vorgestellt, die als kosten­loses Software-Upgrade für besagten inte­grierten WaveGen-20-MHz-Funktionsgenerator verfügbar ist. Diese AWG-Soft­ware-Erweiterung ermög­licht es dem Anwen­der, ein mit dem Oszillo­skop erfasstes Signal per Tastendruck in eine Stimu­lus­signal­datei umzuwandeln – und das Signal sogar inner­halb der Oszillo­skop-Umgebung zu modifizieren. Darüber hinaus können mithilfe der Soft­ware Agilent BenchLink Waveform Builder Pro belie­bige benutzer­defi­nierte Signale erstellt werden.

Die neuen Messapplikations-Pakete  schließlich sind gedacht für die Oszillo­skope der X-Serie mit Software-Version 2.0 und bieten folgende Analysefunktionen:

  • DSOX3VID: Trigger­funktionen, IRE-Grids und Cursor für die Analyse der neuesten HDTV-Stan­dards.
  • DSOX3AERO (MIL-STD 1553 und ARINC 429) und DSOX3FLEX (FlexRay): Diese Protokollanalyse-Pakete kombi­nieren Hardware-beschleu­nigte Proto­koll­trigge­rung und -Deco­die­rung mit leistungs­fähigen Such- und Navigations­funktionen.
  • DSOX3PWR: Viel­fältige Leistungsparameter-Messfunktionen für die Analyse von Netzteilen und Strom­ver­sor­gungs­systemen. Als One-Box-Lösung in die X-Serie Oszilloskope integriert werden damit auch Tests zur Messung der Netz­frequenz­unter­drückung einfach realisierbar.
  • DSOXADVMATH­: Erwei­terte mathematische Funktionen, darunter Filter, Trend­analyse und Chart-Dar­stel­lung.