Gasdetektor Mehrere Kanäle durch ein Fenster

Der Infratec LRM-254 ist ein vierkanaliger Detektor zur Analyse von Gasen.
Der Infratec LRM-254 ist ein vierkanaliger Detektor zur Analyse von Gasen.

Der Dresdner Hersteller InfraTec stellt den neuen Detektor LRM-254 zur Analyse mehrerer Gase vor. Dank einem neuartigen Aufbau wird der Sensor kleiner und robuster als bisherige Gasdetektoren, ohne dass die Leistung darunter leidet.

InfraTecs neuer miniaturisierte Vierkanaldetektor im TO39-Gehäuse hat eine Aperturöffnung von fünf Millimetern im Durchmesser. Die Besonderheit des neuen Sensors liegt in seinem äußeren Aufbau: Dort, wo bei herkömmlichen Mehrkanaldetektoren die empfindlichen schmalbandigen Infrarotfilter mit speziellem Klebstoff montiert sind, sitzt in der Kappe ein Zentralfenster. Dieses wesentlich robustere Breitbandfilter – beispielsweise aus Saphir – bietet einen deutlich besseren Schutz gegen eindringende Feuchte. Für eine komplette hermetische Abdichtung kann es auch in die Kappe verlötet werden.

Die Kanalfilter finden sich stattdessen im Inneren des Detektors wieder. Dort sind sie abgeschirmt von mechanischem und physikalischem Stress oder anderen Belastungen rauer Umgebungen. Vor allem aber sind sie näher zu den pyroelektrischen Elementen. Die Verringerung dieses Abstandes und das in der Detektorkappe integrierte Zentralfenster sorgen dafür, dass der Field of View (FOV) größer ausfällt als bei vergleichbaren Sensoren. Gleichzeitig können durch diese Bauweise die Elemente im Inneren des Detektors dichter nebeneinander platziert werden. Auf die pyroelektrischen Elemente trifft somit mehr Strahlung, wodurch ein stärkeres Signal erzeugt wird. Der neue Detektor ist ein erstes Beispiel einer neuen Produktlinie. Die kompakte, miniaturisierte Konstruktion ermöglicht es bei unveränderter Gehäusegröße mehr Kanäle zu platzieren. Genauso kann die gleiche Anzahl an Kanälen nun in kleineren Gehäusen integriert werden.