Drahtlose Kommunikation testen Lücke geschlossen

Drahtlose Kommunikationssysteme unter realen Bedingungen bewerten: Im Projekt »ReICOvAir« wurde ein fehlendes Pzzlestück entwickelt.
Drahtlose Kommunikationssysteme unter realen Bedingungen bewerten: Im Projekt »ReICOvAir« wurde ein fehlendes Pzzlestück entwickelt.

Am Fraunhofer IIS wurde ein neues Testsystem für zuverlässige drahtlose Kommunikation im Industrieumfeld entwickelt. Es schließt eine bestehende Lücke in der Testlandschaft.

Es war ein europäisches Projekt mit Partnern aus Finnland, Deutschland und Spanien. »ReICOvAir« steht für »Reliable Industrial Communication Over the Air«. In drei Jahren Laufzeit wurde ein neues Testsystem für die Bewertung von Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit drahtloser industrieller Kommunikationssysteme entwickelt. Aktuell gibt es keine ausreichend standardisierten Methoden und Testsysteme für die Bewertung unter realitätsnahen industriellen Einsatzszenarien.

Im Projekt entstand ein realistisches Funkausbreitungsmodell für industrielle Anwendungsfälle, mit dem das bestehende »QuaDRiGa«-Kanalmodell erweitert wurde. Das Kanalmodell ist die Grundlage für ein Software-Testbed, das spezifische Kanalcharakteristiken auf simulierte Computermodelle drahtloser Kommunikationssysteme anwendet. Für Feldtests mit Hardware wurde ein weiteres Testbed mit Kanalsimulator entwickelt, das auf dem gleichen Funkausbreitungsmodell basiert.

Mit standardisierten Testsystemen und Prüfkriterien könnten Unternehmen objektiv entscheiden, welches Übertragungssystem für einen bestimmten Einsatzbereich am geeignetsten ist, so Thomas Heyn, Gruppenleiter am Fraunhofer-Institut für integrierte Schaltungen (IIS) und Projektkoordinator. Die Projektergebnisse fließen nun in die Arbeit verschiedener Standardisierungsgremien ein.