Cloud-Dienste überwachen Leistungsmonitor für Public-Cloud-Anwendungen

Die Erweiterung Hawkeye-Express ist ein Leistungsmonitor für Public-Cloud-Dienstleistungen.
Die Erweiterung Hawkeye-Express ist ein Leistungsmonitor für Public-Cloud-Dienstleistungen.

IT-Dienstleistungen auf eine öffentliche Cloud-Plattform auszulagern bedeutet immer auch Kontrollverlust. Ein Netzwerkmonitor gibt natürlich keinen uneingeschränkten Systemzugriff, erlaubt aber eine Zustandsüberwachung von Diensten und Infrastruktur. Auch Fehlerbehebung ist möglich.

Wer Online-Dienste auf Public-Cloud-Plattformen auslagert, macht sich berechtigterweise Sorgen über die Erreichbarkeit und Qualität der Dienstleistung. Erstere ist in der Regel vertraglich zugesichert, sodass mehrfach redundant ausgelegte Systeme bei den Anbietern heute Standard ist.

Die Verfügbarkeit allein reicht aber nicht aus. Die Anwendungsqualität – in erster Linie in Form von kurzen Ladezeiten – soll konstant hoch sein. Die Kontrolle darüber liegt aber nicht mehr in Unternehmenshand, sondern beim Cloud-Anbieter. Mit diesem Kontrollverlust sehen sich immer mehr Unternehmen konfrontiert, so Keysights Produktmanager Recep Ozdag.

Hawkeye-Express

Innerhalb der Ixia Solutions Group von Keysight wurde die Netzwerkanalyse- und Überwachungs-Plattform €»Hawkeye€« entwickelt. Mit der Erweiterung Hawkeye-Express biete man den Unternehmen nun ein Werkzeug zur Qualitätskontrolle ihrer Public-Cloud-Anbieter, so Keysight.

Zum Funktionsumfang gehören neben einem Leistungsmonitor für Netzwerk- und Anwendungsleistung auch Fehlerbehebungsfunktionen, die den Benutzern Zugriff auf ihre Cloud- und WAN-Dienste ermöglichen€. Überprüft ung protokolliert wird die Netzwerkleistung zwischen verschiedenen Standorten und die Erreichbarkeit von Zugangspunkten. Zur Leistungsanalyse werden Software- und Hardware-Endpunkte als Injektoren für Netzwerklast verwendet und über Benchmarksystemen ausgewertet.