PXIe-Controller und Chassis Leistung von Mess-Systemen verdoppeln

Mit dem neuen PXIe-Controller und dem neuen PXI-Chassis kann die Messleistung erheblich gesteigert werden.
Mit dem neuen PXIe-Controller und dem neuen PXI-Chassis kann die Messleistung erheblich gesteigert werden.

National Instruments stellt einen neuen PXIe-Controller mit Intel Xeon Prozessor vor. Zusammen mit einem neuen Chassis, das erstmals PCI-Express der 3. Generation nutzt, kann die Leistung eines Mess- und Prüfsystems verdoppelt werden.

National Instruments führt in Zusammenarbeit mit Intel die Technologie der Xeon Prozessoren in den Mess- und Prüftechnikmarkt ein. Der neue PXI-Embedded-Controller NI PXIe-8880 basiert auf dem Octa-Core-Prozessor Intel Xeon E5-2618L v3. Er verfügt über einen DDR4-Arbeitsspeicher von bis zu 24 GB und 24 Leitungen zur Backplane auf Basis der PCI-Express-Verbindung der 3. Generation. Dies bietet Anwendern die bis zu doppelte Prozessorleistung und Bandbreite verglichen mit Vorgängermodellen.

Parallel stellt NI auch das neue Chassis NI PXIe-1085 vor: 18 Steckplätze mit PCI-Express-Technologie der 3. Generation und acht Leitungen pro Steckplatz sorgen für eine Bandbreite von 24 GB/s über das gesamte System.

Das System ermöglicht eine herausragende Leistung für rechenintensive Anwendungen und Anwendungen mit hoher Parallelität. Beispiele hierfür sind Wireless- und Halbleitertests sowie die Prototypenerstellung von 5G-Netzwerken. Dank der Flexibilität der PXI-Plattform können Anwender Vorgängermodelle durch Embedded-Controller vom Typ PXIe-8880 ersetzen und somit die Leistung ihrer Mess- und Prüfsysteme um das Doppelte steigern.