Strommessverstärker Ladestrom in Mobilgeräten überwachen

Messverstärker-Familie NCS21xR mit geringem Ruhestrom und Null-Drift-Architektur.
Messverstärker-Familie NCS21xR mit geringem Ruhestrom und Null-Drift-Architektur.

USB-C setzt sich zunehmend in Elektronikgeräten durch. Für das Überwachen von Ladeströmen an USB-C-Schnittstellen hat On Semiconductor eine Serie von kompakten Strommessverstärkern entwickelt.

Mit den bidirektionalen Strommessverstärkern der NCS21x-Serie lassen sich Gleichtaktspannungen im Bereich von -0,3 bis 26 V erkennen. Damit eigenen sie sich sowohl für das Erfassen von High-Side- als auch von Low-Side-Strömen. Die Offset-Spannung am Eingang geht hinab auf bis zu 35 μV (Null-Drift-Architektur). Der Offset-Drift beträgt minimal 0,5 μV pro °C.

Der Entwickler kann zwischen Bausteinen mit einer Verstärkung von 50, 100, 200 und 500 wählen, mit einem maximalen Verstärkungsfehler von ±1%. Im Ruhezustand nehmen sie lediglich 40 μA Strom auf und eigenen sich für das Batteriemanagement und die Lade- und Entladestromüberwachung in batteriebetriebenen Anwendungen, etwa Smartphones oder Laptops.

Konzipiert wurden die ICs in erster Linie für das Zusammenspiel mit USB-C-Schnittstellen in heutigen Mobilgeräten, so On Semiconductors Leiter der IoT-Abteilung Wiren Perera. Gefertigt werden sie im SC-70- und UQFN-Gehäuse.