Sensornetzwerke Komplettlösungen für Industrie 4.0 und IoT

Der Aufbau einer Smart-Home- oder einer Industrie-4.0-Anwendung erfordert genaue Planung: Angefangen bei der Auswahl der geeigneten Sensoren bis hin zum Auf- und Ausbau einer IT-Struktur inklusive der notwendigen Hard- und Software. Oder man entscheidet sich für eine Komplettlösung.

Zwei solcher Komplettlösungen, eine Steuerung des Raumklimas in Wohnungen und die sensorgestützte Analyse und Überwachung eines Industrieprozesses, können auf der embedded world 2015 begutachtet werden. Am Stand von Unitronic demonstrieren Experten alle dafür notwendigen Prozessschritte. Hier werden die an den verschiedenen Sensoren gewonnenen Daten zunächst über Netzwerke wie EnOcean, XBee, BLE und WiFi an Datensammler und Gateways versendet. Diese kommunizieren mit einem Server Backbone, der die Sensordaten verarbeitet und ins Internet überträgt.

Was auf den ersten Blick vielleicht gar nicht so kompliziert erscheint, erweist sich in der praktischen Umsetzung meist alles andere als trivial. Den idealen Sensor für eine Anwendung findet nämlich nur, wer sich auch intensiv mit Themen wie Ansteuerung, Kalibrierung, Lebenszeit, Quereinflüsse, Auswertung der gewonnenen Messgrößen, Energiebedarf und Wartung beschäftigt. Ähnlich verhält es sich mit der Suche nach der am besten geeigneten Funktechnologie. Und auch bei der Auswahl des am besten geeigneten Datensammlers zur Kommunikation mit dem Backbone oder der Cloud ist eine Vielzahl von Punkten beispielsweise hinsichtlich Datenübertragungsraten, Datenvolumen, Sicherheit, Routing und Präsenta­tion der Daten zu beachten.

Wer allerdings auf Nummer sicher gehen und diese Überlegungen doch lieber einem Fachmann überlassen will, kann auch auf eine Komplettlösung setzen. Unitronic zeigt auf der Embedded World, wie das Ergebnis aussehen kann.

Halle 5, Stand 354