Rohm Semiconductor Kleiner berührungsloser Stromsensor

Der BM14270MUV-LB verfügt über eine Funktion, die störende Magnetfelder durch reziproke Verdrahtung aufhebt.
Der BM14270MUV-LB verfügt über eine Funktion, die störende Magnetfelder durch reziproke Verdrahtung aufhebt.

Hall-basierten Stromsensoren sind zwar genau, nehmen aber rund 10 mA bei ihrer Messung auf. Rohm präsentiert nun einen berührungslosen Stromsensor der nur noch 0,07 mA aufnimmt und im derzeit kleinsten Gehäuse steckt.

Herkömmliche Stromsensoren, die Shunt-Widerstände nutzen,nehmen viel Strom auf, da der Strom in den Sensor selbst eingebracht werden muss. Rohm bietet nun den BM14270MUV-LB einen der derzeit kleinsten berührungslosen Stromsensoren der Industrie an. Der neue Stromseonsor zeichnet sich aus durch eine geringe Stromaufnahme von 0,07 mA und eine kompakte Größe von 3,5mm × 3,5mm × 1,0mm. Bei der Entwicklung des BM14270MUV-LB kombinierte Rohm seine Halbleiterproduktions- und Sensorsteuerungstechnologien mit dem MI-Element (Magneto-Impedanz) von Aichi Steel, das einen speziellen amorphen Draht verwendet.

Das Ergebnis ist ein berührungsloser Stromsensor, bei dem zur Messung kein Strom ins Innere des Sensors eingebracht werden muss. Zusätzlich ist eine Störfeldunterdrückung zum Schutz vor Rauschen enthalten, die eine Abschirmung überflüssig macht. Der digitale Ausgang über den eingebauten A/D-Wandler reduziert die Belastung der MCU und erleichtert die Stromüberwachung. Somit eignet er sich für Industrieanlagen und Verbrauchergeräte, die Betriebsbedingungen über den Stromfluss erfassen. Dazu gehören batteriebetriebene Drohnen, Solaranlagen und Server in Rechenzentren, die hohe Leistung benötigen.

Verfügbarkeit: Muster ab Januar 2019, OEM-Mengen ab April 2019