Bosch auf der CES 2019 Intelligente Sensoren und virtuelle Touchscreens

Heiß auf Eis. Auch bei 16°C Außentemperatur kann man seine Getränke gekühlt genießen.
Heiß auf Eis. Auch bei 16°C Außentemperatur kann man seine Getränke gekühlt genießen.

Auf der CES in Las Vegas, stellt Bosch Sensortec seine neuen Produkte vor, darunter einen verbesserten Sensor für Wearables sowie einen virtuellen Touchscreen.

Inertialsensor

Der BMI270 ist das neueste Mitglied der BMI260-IMU-Produktfamilie von Bosch Sensortec. Es verfügt über intuitive Gesten-, Kontext- und Aktivitätserkennung mit integriertem Plug-and-Play-Schrittzähler, der speziell für Geräte entwickelt wurde, die am Handgelenk getragen werden.

Die neue IMU verlängert die System-Batterielebensdauer indem sie mehrere Funktionen wie Aktivitätserkennung, Schrittzählung und Gestenerkennung unabhängig vom Systemprozessor übernimmt, ohne diesen aufwecken zu müssen. Zu diesen prozessorunabhängigen Funktionen gehören Aufgaben wie das Senden eines Signals bei Erreichen einer bestimmten Anzahl von Schritten oder das Geofencing zur Aktivierung von GPS, wenn der Benutzer aufsteht, losgeht und eine zuvor festgelegte Anzahl an Schritten zurücklegt. Gesten- und Aktivitätserkennung laufen beispielsweise im Ultra-Low-Power-Bereich, mit einer mittleren Stromaufnahme von 30 μA.

Der BMI270 basiert auf der neuesten Bosch MEMS-Prozesstechnologie und kombiniert Boschs Drehratensensor-Technologie mit einem deutlich verbesserten Beschleunigungssensor. Der BMI270 ist mit einem 2 kB FIFO ausgestattet. Das CRT (Component Retrimming) Feature von Bosch ermöglicht eine integrierte Selbstkalibrierung von Offset und Empfindlichkeit des Drehratensensors ohne Rotationsstimulus. Der BMI270 misst 2,5 × 3,0 × 0,8 mm³ und ist pinkompatibel mit dem BMI160, BMI260, BMI261 und BMI263.

Der BMI270 wird im zweiten Quartal 2019 über Distributoren verfügbar sein.

Virtueller Touchscreen

Das interaktive Projektionsmodul BML100PI erzeugt einen Laserstrahl der ein gleichbleibend scharfes Bild auf jeder Oberfläche erzeugt und es dann Zeile für Zeile scannt, um Gesten oder Fingerbewegungen zu erkennen, ohne vorherige Kalibrierung oder Justierung.

Ein wesentliches Merkmal ist, dass das Modul ein scharfes Bild auf jede Art von Oberfläche projizieren kann, unabhängig davon, ob sie dunkel, farbig, nass, gestuft oder gebogen ist. So ermöglicht es zum Beispiel  eine interaktive Projektion auch in Schlafzimmern, Haushaltsgeräten oder Küchengeräten, in denen oft keine geeigneten Flächen vorhanden sind.

Der BML100PI bietet eine geringe Leistungsaufnahme von typischerweise 2 W. Mit einer Fläche von 47 mm × 43 mm ist er kleiner als eine Kreditkarte. Damit können Hersteller ihn problemlos in praktisch alle neuen und bestehenden intelligenten Haushaltsgeräte integrieren.

Zusätzlich zum Modul BML100PI bietet Bosch Sensortec die Variante BML100P an, die dieselben Projektionsmerkmale bietet, jedoch ohne die Touch-Funktionalität. Die Modelle BML100PI und BML100P werden im zweiten Quartal 2020 erhältlich sein.