USB-Oszilloskope Ein ganzes Labor im kleinen Box-Format

Ganz schön leistungsfähig dank ihres großen Funktionsumfangs: Zwei-Kanal-USB Scopes der Serie picoScope 3000.
Ganz schön leistungsfähig dank ihres großen Funktionsumfangs: Zwei-Kanal-USB Scopes der Serie picoScope 3000.

Die neuen USB-PC-Oszilloskope der Serie picoScope 3000 bieten nicht nur zwei Kanäle mit einer Bandbreite von max. 200 MHz sondern auch noch einen integrierten Funktionsgenerator und eine in dieser Gerätekategorie bislang nicht gekannte Vielfalt von Decodier-, Analyse-, Trigger- und Messfunktionen.

Diese Oszilloskope finden sich im Vertriebsprogramm der Meilhaus Electronic, und sie eignen sich aufgrund ihrer technischen Eigenschaften für eine Vielfalt von Messaufgaben sowohl im Labor wie auch beim mobilen Einsatz.

Die Scopes haben zwei Analog-Kanäle mit Bandbreiten von 60 MHz bis 200 MHz (je nach Typ), sie verfügen standardmäßig über eine Reihe nützlicher Funktionen wie serielle  Decodierung, Maskengrenzprüfungen, einen segmentierten Speicher und erweiterte Trigger. Diese Triggervarianten lassen sich auf Parameter wie Impulsbreite, Intervall, Fenster, Fenster-Impulsbreite, Ebenen-Aussetzer, Fenster-Aussetzer, Runt-Impuls, variable Hysterese und Logik einstellen. Die digitale Triggerung, die hier verwendet wird, gewährleistet einen geringeren Jitter, höhere Genauigkeit und eine bessere Spannungsauflösung als analoge Trigger-Konzepte.

Alle Oszilloskope sind mit einem integrierten Funktionsgenerator ausgestattet, der bisher nur bei den Modellen mit hoher Bandbreite verfügbar war. Sie sind darüber hinaus mit einem externen Trigger-Eingang ausgerüstet, die Spitzenmodelle dieser Serie bieten zusätzlich einen Generator für anwenderdefinierte Wellenformen.

Die Oszilloskope besitzen je nach Typvariante einen Speicher für bis zu 128 Megasamples, was bedeutend mehr ist als bei anderen Box-Geräten in dieser Preisklasse. Damit können auch lange Wellenform-Sequenzen erfasst werden, ohne die Anzeige zu verlangsamen oder die Abtastrate herabzusetzen.

Jedes Oszilloskop wird mit einer Vollversion der PicoScope-Software geliefert, die eine großformatige Anzeige auf dem PC-Bildschirm realisiert und somit das einfache Zoomen und detaillierte Darstellen auch langer Erfassungszyklen gestattet. Weitere Funktionen umfassen intensitäts- und farblich codierte Persistenzanzeigen, Spektralanalysen, mathematische Auswertungen, automatische Messungen mit Statistik sowie die Live-Entschlüsselung von I2C-, UART-, SPI- und CAN-Bus-Daten. Kostenlose Aktualisierungen der Software werden regelmäßig bereitgestellt.

Das ebenfalls kostenlose Software Development Kit (SDK) ermöglicht es, die Oszilloskope mit einer vom Anwender konfigurierten, applikationsspezifischen Software zu steuern. Das SDK umfasst Beispielprogramme in C, C++, Microsoft Excel und National Instruments LabVIEW. Das gesamte Software-Programm läuft unter Windows XP, Vista und Windows 7.