Testsystem für Speicher-ICs | Advantest DDR5-Speicher in der Fertigungslinie testen

Halbleiter-Testsystem für Speicher der nächsten Generation: Das T5503HS2 prüft DDR5-Speicher in Produktionsvolumen.
Halbleiter-Testsystem für Speicher der nächsten Generation: Das T5503HS2 prüft DDR5-Speicher in Produktionsvolumen.

Advantest hat sein Testsystem für Speicher-ICs in Produktionsvolumen für LP-DDR5- und DDR5 SDRAM erweitert. Geprüft wird parallel an 16.256 Kanälen.

Die Nachfrage für Speicher-ICs ist seit 2009 um 500 Prozent angestiegen. Laut IHS Markit wird sie auch in den nächsten Jahren nicht abflachen. Entsprechend rasant schreitet dietechnische Entwicklung in der Halbleiterindustrie voran, aktuell mit DDR5-Speicher und Low-Power-DDR5-Speicher. Sie erreichen Datenübertragungsgeschwindigkeiten bis 6,4 Gigabit pro Sekunde.

Damit ein Chiphersteller auch solche Speicherbausteine direkt an der Fertigungslinie prüfen kann, hat Advantest das Testsystem T5503HS2 entwickelt. Laut Hersteller ist es aktuell das einzige System auf dem Markt, mit dem Speicher-ICs der nächsten Generation auf Produktionsvolumen geprüft werden können und das auch die wichtigsten neuen Funktionen dieser Speicher unterstützt.

Hersteller, die bereits T5503-Tester nutzen, können ihr Bestandssystem zum T5503HS2 aufrüsten. 

Paralleles Testen an 16.256 Kanälen

Das System ist in der Lage, mit Geschwindigkeiten von bis zu 8 Gigabits pro Sekunde und einer Gesamtzeitgenauigkeit von ±45 Pikosekunden zu testen. Insgesamt 16.256 Kanäle stehen für paralleles Prüfen zur Verfügung. Neben DDR5-Speicher können auch die heutigen DDR4-ICs, LP-DDR4-Bauelemente und Speicher mit hoher Bandbreite getestet werden.

Skalierbarkeit ist über einen optionalen 4,5-GHz Hochgeschwindigkeitstakt gegeben.