Baugruppentest Boundary-Scan-Applikationen störsicher machen

Der neue TAP-Isolator schafft Störsicherheit durch Potentialtrennung im Scanpfad.
Der neue TAP-Isolator schafft Störsicherheit durch Potentialtrennung im Scanpfad.

Unter dem Namen TAP-Isolator gibt Göpel electronic die Markteinführung eines speziellen Moduls zur Verbesserung der Störsicherheit bei seriellen Scan-Operationen bekannt.Die neue Hardware wurde speziell für Applikationen entwickelt, die eine Potentialtrennung benötigen.

In Umgebungen mti kritischen Störpegeln ist bei Scan-Untersuchungen eine Potentialtrennung mit vollständiger galvanischer Isolation des Test Access Ports (TAP) Transceivers vom Target sehr sinnvoll.

Denn das Thema Störsicherheit durch Potentialtrennung spielt nicht nur bei Mixed-Signal-Designs mit integrierter Leistungselektronik eine Rolle, sondern wird von manchen sicherheitskritischen Applikationen im Bereich der Luft- und Raumfahrt oder der Medizintechnik von vornherein gefordert. Mit dem neuen TAP-Isolator steht nun ein Produkt zur Verfügung, welches diese Problematik bei konventionellen Single-Ended-Verbindungen adressiert. Zusammen mit den bereits verfügbaren Lösungen zur Potenzialtrennung für differenzielle Signalübertragungen sind damit alle denkbaren Applikations-Szenarien realisierbar.

Der TAP-Isolator, der in diesen Wochen zur Auslieferung gelangt, kann als eigenständige Hardware (in einer Miniatur-Box) in jeden Scanpfad implementiert werden. Er isoliert das primäre TAP-Interface des Transceivers vom sekundären TAP-Interface des Targets und ist jederzeit problemlos nachrüstbar.

Durch die Potentialtrennung werden gegenseitige Störbeeinflussungen von TAP-Transceiver und Target ausgeschlossen und die Funktionssicherheit der Boundary-Scan-Applikationen wie Verbindungstest, PLD-Programmierung oder Flash-Programmierung erhöht.

Der TAP-Isolator kann sekundärseitig mit fest voreingestellten oder variablen Ausgangsspannungen zwischen 1,8 V und 4,5V betrieben werden, wobei die maximale Übertragungsfrequenz 70 MHz beträgt. Er unterstützt sämtliche Standard-TAP-Signale (TCK, TMS, TDI, TDO) sowie das optionale /TRST.

Die zusätzlichen Laufzeitverzögerungen der Isolationshardware können beim Einsatz moderner Boundary-Scan-Systeme wie SCANFLEX durch die integrierte ADYCS-Technik pro TAP individuell kompensiert werden. Darüber hinaus ist der TAP-Isolator mit sämtlichen weiteren JTAG-Controllern von GÖPEL electronic sowie den Controllern anderer Hersteller einsetzbar.