Ultraschallsensoren bis 1000 mm Blindbereich von nur noch 2 %

Ultraschallsensoren UR18 (links) und U500 (rechts) für industrielle Anwendungen mit Messbereich von 20 mm bis 1000 mm.
Ultraschallsensoren UR18 (links) und U500 (rechts) für industrielle Anwendungen mit Messbereich von 20 mm bis 1000 mm.

Die Ultraschallsensoren U500 und UR18 von Baumer decken einen Messbereich von 20 mm bis 1000 mm ab – der Blindbereich beträgt lediglich 2 %.

Der Blindbereich von Ultraschallsensoren liegt in der Regel zwischen 10 % und 15 % der maximalen Messreichweite. Die Sensoren U500 und UR18 sind auf einen Blindbereich von 2 % spezifiziert. Bei 1000 mm Messreichweite beträgt er geringe 20 mm. Systementwickler können mit dem Sensor einen weiten Messbereich abdecken. Mehrere Anwendungen für unterschiedliche Messaufgaben können mit einem Sensor entwickelt werden, um die Variantenvielfalt und den Entwicklungsaufwand zur reduzieren. Der kleine Blindbereich vereinfacht außerdem die Integration und Positionierung des Sensors.
​​​​​​​
Beide Sensorfamilien arbeiten mit einer IO-Link-Schnittstelle, über die sie flexibel und applikationsspezifisch parametriert werden können. Beispielsweise lässt sich die Schallkeulenbreite in Abhängigkeit von Behälteröffnung und Füllmedium über die Schnittstelle anpassen. Mehrwert generieren die Sensoren über das Erfassen von Diagnose- und Prozessdaten. Dadurch kann die Anlageneffektivität erhöht werden und Prozesse lassen sich nachhaltig optimieren.