Call for Papers läuft bis 30. November Beitragsvorschläge für die Actuator 2018 gesucht

Riesiges Spektrum der Aktoren in spezieller und alltäglicher Anwendung.

Die Welt der modernen Aktoren ist ein spannendes Thema. So gibt es heute ein riesiges Spektrum unterschiedlicher Miniatur-Aktoren, die sich sowohl in alltäglichen als auch in hochspezialisierten Anwendungen wiederfinden.

Alle möglichen Aktoren und ihre Anwendungen deckt die „Actuator 2018“ vom 25. bis 27. Juni 2018 ab. Die Veranstaltung feiert im kommenden Jahr bereits ihr 30-jähriges Bestehen.

Die Konferenz mit begleitender Fachausstellung bringt alle zwei Jahre Spezialisten, Anbieter und Anwender aus den Bereichen Mikro- bzw. Nanopositioniersysteme und elektromagnetische Kleinstantriebe in Bremen zusammen.

Sie adressiert Fachleute aus Industrie und Wissenschaft, die am Austausch aktueller Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung sowie an innovativen Anwendungen interessiert sind. Im kommenden Jahr werden zu der Konferenz mehr als 400 Teilnehmer erwartet.

Aktuell läuft der Call for Papers für die 16. Actuator. Noch bis zum 30. November ist es möglich, Beitragsvorschläge aus der Welt der Aktoren einzureichen. Im Anschluss werden alle Einreichungen vom Veranstaltungskomitee gesichtet. Ende Januar 2018 werden die Einsender der Abstracts dann informiert, ob ihr Beitrag für die Präsentation – im Rahmen eines Vortags oder als Poster – ausgewählt wurde.

Das Themenspektrum

Gefragt sind sowohl Technologiethemen, unter anderem zu magnetostriktiven Aktoren, Mikro- und Nano-Aktoren, piezoelektrischen Aktoren und Polymer-Aktoren, als auch anwendungsorientierte Themen wie beispielsweise die aktive Vibrations- und Lärmkompensation, haptisches Design, Luft- und Raumfahrt-Anwendungen, Automotive-Applikationen sowie Lösungen für den (bio-)medizinischen Einsatz. Die Konferenzsprache ist Englisch.

Für die Vortragspräsentation kommen vor allem Beiträge in die engere Auswahl, die einen Überblick über das gewählte Thema geben. Tiefer ins Detail gehende theoretische Beiträge eignen sich dagegen besser für die Posterpräsentation. Zum ersten Mal wird bei der Actuator 2018 die digitale Version des Tagungsberichts vom VDE-Verlag publiziert. Eine gedruckte Version des Tagungsberichts kann von den Konferenzteilnehmern für 50 Euro erworben werden. Die Vortragsmanuskripte werden darüber hinaus in die IEEE Xplore Digital Library aufgenommen.

Die Actuator wurde 1988 ins Leben gerufen und im Jahr 1997 an die Messe Bremen übergeben. Die Aktorik-Gemeinschaft trifft sich immer im Juni der geradzahligen Jahre. Erwähnenswert ist der von Beginn an hohe Anteil an Industrievertretern unter den Teilnehmern, der regelmäßig bei circa 50 % liegt. Dr. Hubert Borgmann prägt die Konferenz bereits seit 1992 als Veranstalter bzw. Projektleiter. Seit 2010 besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen der GMM und der Actuator. So ist das Programmkomitee der Actuator der Fachausschuss 3.6 der GMM und die GMM ein ideeller Träger der Konferenz.

Auf den Webseiten der Veranstaltung stehen neben genaueren Informationen zu Konferenz und Fachausstellung auch weitere Einzelheiten zum Call for Papers.

 

Die GMM 
GMM MitgliederinfoDie GMM ist die bedeutendste unabhängige, wissenschaftliche Organisation auf dem Gebiet der Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik im deutschsprachigen Raum.
Als Medienpartner berichtet die Elektronik regelmäßig über die Aktivitäten des Verbands.